Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Währungswettbewerb

Situation, in der verschiedene Geldproduzenten mit ihren Währungen um die Geldnachfrage konkurrieren. Währungswettbewerb lässt sich unter theoretischen Gesichtspunkten trennen in: (1)Währungswettbewerb in einer geschlossenen Volkswirtschaft, in der das Geldschöpfungsmonopol der Zentralbank beseitigt ist und keine gesetzlichen Beschränkungen für die Geldschaffung bestehen. Private Banken konkurrieren mit eigenen Währungen, deren Wechselkurse sich nach den Gesetzen von Angebot und Nachfrage bilden. (2)Währungswettbewerb zwischen verschiedenen offenen Volkswirtschaften, die über eigene nationale Währungen und entsprechende gesetzliche Bestimmungen verfügen, deren Währungen aber infolge des Fehlens von Kapitalverkehrsbeschränkungen miteinander konkurrieren. Ein Modell der Währungskonkurrenz, das beide Gesichtspunkte in sich einschliesst, stammt von Friedrich A. von Hayek. Sein Vorschlag beinhaltet insb.: ·    Die Aufhebung des staatlichen Geldschöpfungsmonopols und damit verbunden die Zulassung privater Währungen, die mit der staatlichen Währung gleichberechtigt konkurrieren, ·    eindeutig voneinander unterscheidbare Währungen (z. B. Deutsche-Bank-Taler, Dresdner-Bank-Gulden), zwischen denen flexible Wechselkurse bestehen, so dass sich die Qualität der jeweiligen Geschäftspolitik im Wechselkurs widerspiegelt, ·       die Aufhebung aller Vorschriften, die die Freiheit der Währungswahl beschränken, insbesondere die Aufhebung des Währungszwangs bei der privaten Rechnungsführung, die Aufhebung des Kontrahierungs- und Annahmezwangs und die Herstellung der vollen In- und Ausländerkonvertibilität.           Literatur: von Hayek, F. A., Entnationalisierung des Geldes, Tübingen 1977.

Vorhergehender Fachbegriff: Währungsverluste im Ausland | Nächster Fachbegriff: Wüstenkonferenz



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Lexikografische Entscheidungsregel | Verband Deutscher Rentenversicherungsträger | Einstellungssperre

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon