Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Warenterminhandel

ist der Handel über Termingeschäfte an Warenbörsen. Dabei werden die Liefermengen seitens der Käufer bereits vor Produktion bzw. Ernte oder Gewinnung sichergestellt. Andererseits bietet der Warenterminhandel die Möglichkeit zur Spekulation, da Erntemengen bzw. Produktion und Bedarf zum Zeitpunkt der Lieferung schwer abzuschätzen sind. Dadurch können sich Preisschwankungen ergeben. Der Warenterminhandel erfolgt in sogenannten Kontrakten (Mindestmengen, die auch gebündelt werden können). Zum Abschluß eines Termingeschäfts muß der Käufer beim Makler (broker) einen Einschuß, d.h. eine Anzahlung leisten. Bei größeren Preissteigerungen für Kontrakte ist der Einschuß gegebenenfalls zu erhöhen. Der Einschuß wird bei Abwicklung auf den Rechnungsbetrag angerechnet, abzüglich sonstiger Spesen. Die Terminlaufzeiten sind wesentlich höher als im Wertpapierterminhandel; sie betragen bis zu 14 Monaten. Die Spekulation kann auf—Hausse erfolgen; der Spekulant kauft hier Waren auf Termin, die er dann zum Lieferungszeitpunkt sofort wieder im Lokogeschäft zum höheren Preis verkauft (Lokogeschäft siehe - Warenbörse). Bei Spekulation auf Baisse verkauft der Spekulant auf Termin und hofft, im Lieferungszeitpunkt die Ware günstiger im Lokogeschäft zu beziehen, um das Termingeschäft erfüllen zu können.

Vorhergehender Fachbegriff: Warentermingeschäft | Nächster Fachbegriff: Warenterminkontrakt



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Finanzbuchhaltung | Vergütungsverfahren | Plankalkulation für Kuppelprodukte

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon