Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Einschuß

Auch als Marge oder Margin bezeichneter Betrag, der bei einer so genannten Clearingstelle einer Terminbörse ( Terminmarkt , Börse ) als Sicherheit für das zugrunde liegende Börsengeschäft zu hinterlegen ist. An der Eurex wird in der Regel eine Initial Margin zwischen zwei und sieben Prozent des Kontraktvolumens verlangt. So dient diese Marge beispielsweise bei einer Option am Erfüllungstag zur Glattstellung der Verpflichtung.

1. beim Kauf von Effekten jener Betrag, der vom Auftraggeber eingezahlt wird. Für den Restbetrag haften dem kreditierenden Institut die gekauften Effekten. 2. beim Börsengeschäft die Garantieeinlage der Mitglieder einer Liquidationskasse (Gesellschaft, die sich mit der Abwicklung von Termingeschäften befaßt). 3. beim Warenterminhandel die Anzahlung, die ein Käufer zu leisten hat, um die Erfüllung zu gewährleisten. 4. im Außenhandel das Bardepot, welches bei Antrag auf Einfuhr kontingentierter Waren bei der Devisenbehörde zu hinterlegen ist.

1. Bei Käufen von Wertpapieren auf Kredit von der Bank eingeforderter vom Käufer einzuzahlender Mindestbetrag.
2. Auch: Margin. Von den Teilnehmern - vor allem Banken - am börsenmässigen Finanztermingeschäft - Futu-res, Optionen - zur Sicherheit zu erbringender, beim Clearinghouse einzuzahlender Betrag. Dasselbe verlangen Banken von ihren Auftraggebern.







(Englisch: margin)
Dieses ist die Sicherheitsleistung bei Käufen am Terminmarkt für die Risiken bei Termingeschäften.

Vorhergehender Fachbegriff: Einschreibung | Nächster Fachbegriff: einseitige Delegation



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Zins-Dumping | Client | Korporatismus

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon