Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Zufallszahlen

Mit ihnen lassen sich zufällige Objekte (Ereignisse) erzeugen, die man z. B. zur Verwirklichung von Zufallsauswahlen oder bei statistischen Simulationen benötigt. Man erhält sie etwa durch einfache —Zufallsexperimente, wie Auslosen oder Ausspielen eines Zufallszahlenwürfels (walzenförmiger Würfel Zufallszahlen Zufallszahlen mit zehn Seiten 0 bis 9), durch Ausnutzung des Zufallscharakters gewisser physikalischer Prozesse (radioaktiver Zerfall) und durch Verwendung bestimmter Zufallszahlengeneratoren (Algorithmen zur Bildung von Zufallszahlen). Die letzteren liefern allerdings keine echten Zufallszahlen, sondern lediglich —Pseudo-Zufallszahlen, die in ihren Eigenschaften allerdings den echten Zufallszahlen oft sehr nahe kommen und damit den Ansprüchen der Praxis meist genügen. Mit Hilfe geeigneter Transformationen können aus gleichverteilten Zufallszahlen auch Zufallszahlen für beliebige andere Verteilungen gebildet werden; von praktischer Bedeutung sind vor allem standardnormalverteile Zufallszahlen (Normalverteilung).   Literatur: Dudewicz, E. J./Ralley, Th. G., The Handbook of Random Number Generation und Testing with TESTRAND Computer Code, Columbus, Ohio 1981. Schmitz, N./Lehmann, F., MonteCarlo-Methoden I. Erzeugen und Testen von Zufallszahlen, Meisenheim am Glan 1976.

Mit einem (fairen) Würfel kann man durch wiederholtes Werfen diskrete Zahlen zwischen 1 und 6 erzeugen, die jeweils mit Wahrscheinlichkeit 1/6 eintreten. Im Rahmen der Simulation erzeugt man mittels geeigneter Algorithmen (Zufallszahlengeneratoren) wiederholt sog. (Pseudo-) Zufallszahlen, die kontinuierlich und gleichverteilt im Intervall (0,1) sind, die sich aber zumeist leicht so transformieren lassen, dass sie z.B. gleichverteilt in anderen Intervallen, exponentialoder binomialverteilt sind.

Vorhergehender Fachbegriff: Zufallszahl | Nächster Fachbegriff: Zufallszahlenauswahl



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Schulden-, Schuldendienstreduktion | Managerial Control | Fortschreibung, Fortschreibungsmethode

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon