Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Zwangskartell

auf Anordnung des Staates aus gesamtwirtschaftlichen Gründen, z. B. bei Konjunkturoder Strukturkrisen, errichtetes Kartell. Zwangskartelle werden auch erwogen für Märkte mit strukturellem Wettbewerbsversagen (homogene Massengüter, Oligopole, hohe Fixkosten) in Phasen chronischer Überkapazität (—Industrieordnungspolitik). Sie wurden angewandt im industriepolitischen Interventionismus (—gewerbepolitische Epochen) zur Neuordnung der Kohle- und Kaliwirtschaft; in jüngerer Zeit (1980) kam es zu Zwangskartellen im Rahmen des EG-Krisenmanagements in der Stahlindustrie.

Vorhergehender Fachbegriff: Zwangshypothek | Nächster Fachbegriff: Zwangslauffertigung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Teesteuer | MSAC | Wertorientierte Rendite

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon