Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Eigenkapitalveränderungsrechnung

(statement of changes in equity). Das Eigenkapital eines Unternehmens kann sich entweder durch Kapi­taleinlagen bzw. -entnahmen oder durch Gewinne bzw. Verluste erhöhen bzw. vermindern. Diese Ver­änderungen sind nach IAS
1. 96 - .101 in einer Eigenkapitalveränderungsrechnung (statement of chan­ges in equity) für jeden Posten des Eigenkapitals (Grundkapital, Rücklagen, Gewinnvortrag usw.) dar­zustellen (für die US-GAAP siehe ARB 43 Ch 1 A u. B, APB 12.9 f., CON
5. 55 ff.). Nach IAS
1. 96 hat eine solche Eigenkapitalveränderungsrechnung
(1) den Periodengewinn,
(2) Ertrags-und Aufwandspositionen, die direkt mit dem Eigenkapital verrechnet wurden,
(3) die Summe aus
(1) und
(2) sowie
(4) die Gesamtauswirkungen der Änderungen von Bilanzierungs- und Bewertungs­methoden zu enthalten. Diese Rechnung entspricht im Grundsatz dem Eigenkapitalspiegel nach § 297 Abs. 1 HGB. Aufgrund des   Gewinnkonzepts der IFRS können Eigenkapitalveränderungen aufgrund von Tätigkei­ten des Unternehmens sowohl als Korrektur der Eröffnungsbilanz (z.B. bei Bilanzierungsfehlern in Vorperioden), als laufende, nicht in der G+V-Rechnung ausgewiesene Erfolgsteile (z.B. bei Verände­rung der Neubewertungsrücklage) oder als G+V-Ergebnis (sog. net income) gezeigt werden. In den US­GAAP ist ebenfalls eine Eigenkapitalveränderungsrechnung (changes in stockholders\' equity) erforder­lich. Wesentlicher Bestandteil der Eigenkapitalveränderungsrechnung nach US-GAAP ist das comprehensive income. Siehe auch   Eigenkapitalspiegel (im  Konzernabschluss) sowie   Eigenkapital (mit Literaturan­gaben).

Vorhergehender Fachbegriff: Eigenkapitalspiegel | Nächster Fachbegriff: Eigenkapitalzins



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Bank-Run | schriftliche Befragung | Computerkonferenz

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon