Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Fondssparplan

Neben der Einmalanlage grösserer Geldbeträge ist es bei Investmentfonds möglich, Monat für Monat einen relativ kleinen Betrag anzulegen. Dieses regelmässige Investmentsparen kann zu einem ansehnlichen Fondsvermögen verhelfen: mit so genannten Fondssparplänen. Angeboten wird diese Strategie von vielen Investmentgesellschaften. Per Dauerauftrag oder Einzugsermächtigung investiert der Anleger mit einem festen Betrag regelmässig in Fondsanteile oder Bruchteile davon. Dabei legt der Anleger selbst fest, ob er einmal im Monat, nur jeden zweiten oder dritten Monat kauft. Damit ist schon ein ganz wichtiger Aspekt der Fondssparpläne angedeutet: die Flexibilität. Denn nahezu alles ist möglich: Raten erhöhen, senken, aussetzen oder auch schnell Kasse machen. Ein weiterer Vorteil des Investmentsparens: der Cost-Average-Effekt. Wer jeden Monat an der Börse kauft, zahlt mal hohe und mal niedrige Kurse. Für die gleiche Summe bekommt man in guten Börsenzeiten weniger, in schlechten Börsenzeiten mehr Anteile. Dadurch wird ein niedrigerer Durchschnittspreis erzielt. Auf lange Sicht fallen Börsenschwankungen deswegen nicht negativ auf. Sparpläne gibt es für Aktienfonds, gemischte Fonds, Renten- und offene Immobilienfonds. Hier sollten die Ergebnisse der Vergangenheit über die Anlage entscheiden, der Zeithorizont bei mindestens zehn Jahren, besser 15 Jahren oder länger liegen. Wegen der hohen Gebühren und der möglichen Kursschwankungen. Da Kursrisiken umso ausgeprägter sind, je kürzer der Anlagezeitraum ist, hängt die Fondsauswahl vom Ansparzeitraum ab.

Vorhergehender Fachbegriff: Fondsrechnungen | Nächster Fachbegriff: Food and Agriculture Organization



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Funktionalstrategie | Obligationenring | shopping good

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon