Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Haftungsrecht

Grundgedanke des Haftungsrechts ist es, Schäden nicht ohne weiteres der geschädigten Person oder gar der Allgemeinheit aufzubürden. Den Schaden soll derjenige tragen, der ihn verursacht hat. Es gilt also das so genannte Verursacherprinzip. Das bedeutet aber nicht unbedingt, dass jede Person, die einen Schaden verursacht, ihn auch ersetzen muss. Die Ersatzpflicht entsteht erst dann, wenn dem Verursacher der Schaden auch ohne weiteres zugerechnet werden kann. Diese Zurechnungsgründe können das Verschulden des Verursachers oder eine besondere Gefährlichkeit der Schadensursache sein. Entsprechend werden die gesetzlichen Haftungstatbestände vor allem der Verschuldenshaftung oder der Gefährdungshaftung zugeordnet. Die Verschuldenshaftung ist in §§ 823ff. BGB geregelt, dem Recht der unerlaubten Handlungen. Die für die Haftung wichtigsten Sätze sind sinngemäss: Wer rechtswidrig und schuldhaft Leben, Körper, Gesundheit, Freiheit oder ein sonstiges Recht eines anderen verletzt, haftet ihm für die dadurch entstehenden Schäden. Wer schuldhaft gegen ein Gesetz verstösst, das den Schutz eines anderen bezweckt, hat ihm die daraus entstehenden Schäden zu ersetzen.

Vorhergehender Fachbegriff: Haftungskapital | Nächster Fachbegriff: Haftungsverhältnisse



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Matrix-Management | Wirtschaftsgeschichte | Integrität, referenzielle

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon