Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Informationssysteme, Entwicklung

Für die Entwicklung von Informationssystemen existieren zahlreiche Vorgehensmodelle, die eine plan­volle, systematische Vorgehensweise bei der Entwicklung eines Informationssystems beschreiben. Dabei sollen wissenschaftliche Methoden, wirtschaftliche Prinzipien, geplante Vorgehensmodelle, Werkzeuge und quantifizierbare Ziele zum Einsatz kommen. Eine Gruppe von Vorgehensmodellen folgt einer Phaseneinteilung des Softwareentwicklungsprozesses (im Allgemeinen in die Phasen Analyse, Entwurfs- bzw. Designphase, Systemrealisation, produktive Nutzung und Wartung). Weiterhin existieren so genannte V-Modelle als spezielle Form von Phasenmodellen, die jeder Phase der Software-Entwicklung eine individuelle Qualitätssicherung gegenüberstellen. Als eine weitere Möglichkeit bieten sich Prototyping-Modelle an, die Anwender möglichst frühzeitig in den Entwicklungsprozess mit einbeziehen und das Endprodukt sukzessive, aber nicht mehr nur rein phasenorientiert erstellen. Zusätzlich existieren noch inkrementelle, iterative, evolutionäre und rekursive „Spiralmodelle”, die in einem iterativ durchlaufenen Prozess wiederholt weiterentwickelte und veränderte (Teil-)Lösungen entwickeln, bis schlussendlich ein Informationssystem entstanden ist. Ein eher jüngeres Vorgehensmodell ist das so genannte „eXtreme Programming” (XP), das ein evoluti­onäres Weiterentwickeln in sehr kleinen Inkrementen vorsieht und einen permanent lauffähigen Pro­grammcode vorhält. Vorgehensmodelle bauen auf verschiedenen Paradigmen auf, die entweder auf einer Daten-, Funktions­oder Geschäftsprozessmodellierung basieren. Ein jüngeres Paradigma ist die so genannte Objektorien­tierte Software-Entwicklung, die eine Kombination der erstgenannten darstellt. Siehe auch   Controlliing-Informationssysteme und   Management-Informationssysteme (MIS), je­weils mit Literaturangaben.

Literatur: Biethahn, J.; Mucksch, H.; Ruf, W.: Ganzheitliches Informationsmanagement, Band I: Grundlagen, München 2004; Balzen, H.: Lehrbuch der Software-Technik I: Software-Entwicklung, 2. Auflage, Heidelberg 2001; Bender, H. et. al.: Software-Engineering in der Praxis, München 1983; Biethahn, J; Mucksch, H.; Ruf, W.: Ganzheitliches Informationsmanagement, Band II: Entwicklungs­management, München 2000; Beck, K: Extreme Programming explained, Boston, 2005. Internetadressen: Fachgruppe WI-VM des Fachbereichs Wirtschaftsinformatik der Gesellschaft für Informatik http://www.vorgehensmodelle.de; Gesellschaft für Informatik http://www.gi-ev.de; Zeit­schrift Wirtschaftsinformatik http://www.wirtschaftsinformatik.de;

Vorhergehender Fachbegriff: Informationssystem | Nächster Fachbegriff: Informationssystemmanagement



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Documentary Credit | Aussteuerversicherung | IG Liquis

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon