Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

interaktionistische Führungstheorie

Eine Führungstheorie, die mehr noch als das nor­mative - Entscheidungsmodell von Victor H. Vroom und P. W. Yetton die Gleichberechtigung personaler und situationaler Bedingungen für die Erklärung von Führungsverhalten betont. For­muliert wurde sie von F. Luthans auf der Grund­lage von Albert Banduras Theorie des sozia­len Lernens.




interaktionistische Führungstheorie




Die interaktionistische Führungstheorie knüpft auch an Banduras Interaktionsbegriff an, der von der kontinuierlichen und reziproken Determinatian von Person-, Situations- und Verhaltensvaria­blen ausgeht.


interaktionistische Führungstheorie

Die soziale Lerntheorie des Füh­rungsverhaltens nimmt dementsprechend an, dass der Führer (mit seinen kognitiven Prozes­sen), dessen Führungsverhalten und die Führungssituation (einschließlich der Geführten und der Organisationstruktur) einander gegen­seitig beeinflussen.
So bewirkt eine motivationale Orientierung des Vorgesetzten ein Führungsverhalten, durch das sich das Arbeitsverhalten der Geführten ver­ändert. Diese Verhaltensänderung hat ihrerseits Einfluss auf die motivationale Orientierung des Vorgesetzten: Er wird bei nächster Gelegenheit die beobachtete Reaktion des Geführten antizi­pativ berücksichtigen. Führer schaffen mithin durch ihr eigenes Verhalten situative Bedingun­gen, die wiederum ihr eigenes Verhalten mitbe­einflussen. Das Verhalten des von ihm Geführten wird dabei nicht direkt determiniert. Der Führer variiert die in der Arbeitssituation des Geführten präsenten Stimuli allein über sein Führungsver­halten. Die Geführten selektieren diese Stimuli aktiv, interpretieren, organisieren und transfor­mieren sie u.U. sogar.

Vorhergehender Fachbegriff: Interaktion | Nächster Fachbegriff: interaktionistische Marktverhaltensanalyse



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Bürgschaftsbanken | Arbeitsteilung | Absichtserklärung

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon