Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Krankentage der Vertriebsmitarbeiter, durchschnittliche

(in Tagen)
Die durchschnittlichen Krankentage der Vertriebsmitarbeiter zeigen auf, wie lange ein kranker Vertriebsmitarbeiter dem Unternehmen im Durchschnitt nicht zur Verfügung stand. Sie sagt somit etwas zum Gesundheits­zustand der Belegschaft, aber auch zur Motivation der Vertriebsmitarbeiter aus.

Krankentage der Vertriebsmitarbeiter, durchschnittliche

Beispiel
Im Monat April waren die 25 kranken Vertriebsmitarbeiter insgesamt 100 Tage krankgeschrieben. Somit fehlte jeder kranke Mitarbeiter im Schnitt 4 Tage.

Krankentage der Vertriebsmitarbeiter, durchschnittliche

Quelle
· Die erforderlichen Daten zur Berechnung dieser Kennzahl hält die Per­sonalabteilung bereit.
· Bei der Ermittlung der Arbeitstage ist grundsätzlich keine Unterschei­dung nach Teilzeit- und Vollzeitkräften nötig, da die Bemessungsgröße Tage sind.
· Da aber die Krankheitskosten einer Vollzeitkraft an einem Fehltag hö­her sind als die einer Teilzeitkraft, kann auch eine nur anteilige Anrech­nung der Teilzeitkräfte sinnvoll sein. Beispiel: Eine Kraft, die nur 20 % der regelmäßigen Vollarbeitszeit tätig ist, wird bei der Anzahl der Fehl­tage lediglich mit 0,2 gewichtet.
· Bei der Berechnung der durchschnittlichen Krankentage sollte beachtet werden, dass das Unternehmen nach der siebten Krankheitswoche keine Lohnfortzahlung mehr leisten muss. Aus diesem Grund können Mitar­beiter, die mehr als sechs Wochen ununterbrochen krank sind, nur mit sechs Wochen Fehlzeit in die Berechnung eingehen.
Interpretation
· Kranke Mitarbeiter sind für ein Unternehmen mit erheblichen Kosten verbunden. Obwohl das Unternehmen den Lohn des Mitarbeiters auf­grund der Lohnfortzahlung im Krankheitsfall weiter leisten muss, erhält es keine Arbeitsleistung.
· Hinzu kommt, dass das Fehlen eines Mitarbeiters oft mit organisatori­schen Schwierigkeiten verbunden ist, die u. a. zu Überstunden von Kol­legen und diese wiederum zu zusätzlichen Kosten aufgrund von Zu­schlägen führen.
· Eine kurze Krankheitsdauer ist im Regelfall mit geringeren Zusatzkos­ten für das Unternehmen verbunden, da hier Ausfälle durch provisori­sche Lösungen überbrückt werden können.
· Die Analyse der Kennzahl ist interessant im Vergleich zu:
- vorherigen Perioden,
- anderen Unternehmensbereichen,
- anderen Unternehmen (falls Daten bekannt) und/oder
- branchenüblichen Größen (Auskünfte beim jeweiligen Unternehmer-
verband oder den Krankenkassenverbänden).
· Je geringer die Zahl der durchschnittlichen Krankentage ausfällt, desto besser und kostengünstiger ist es für das Unternehmen.
Maßnahmen zur Beeinflussung
Eine gestiegene bzw. zu hohe Zahl der durchschnittlichen Krankentage sollte zum Anlass genommen werden zu überprüfen, ob neben dem allge­meinen Gesundheitszustand mangelnde Motivation der Mitarbeiter und ein schlechtes Betriebs- und Arbeitsklima dafür verantwortlich sind.
Grenzen
· Die Kennzahl kann durch besonders drastische Einzelfälle mit Krank­heitsdauern von mehreren Wochen zum negativen verfälscht werden. Hier ist eine genaue Betrachtung des Datenmaterials nötig.
· Es empfiehlt sich, zu fundierten Analyse auch die  Krankenquote so­wie die  Krankheitsquote heranzuziehen.

Vorhergehender Fachbegriff: Krankenstand | Nächster Fachbegriff: Krankentagegeldversicherung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Dokumente gegen Akzept-Inkasso | Gewinnermittlungspolitik | Kapitalberichtigung

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon