Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Kreuztabellierung

Verfahren der Datenanalyse, bei dem die Auftrittshäufigkeit von Kombinationen be­stimmter Merkmalsausprägungen mehrerer Merkmale tabellarisch dargestellt wird. Die Abbildung zeigt eine zweidimensionale Kreuztabelle, die bei Aufnahme eines weite­ren Merkmals sich spaltenmäßig entspre­chend weiter auffächert und damit mit zu­nehmender Zahl von Merkmalen schnell unübersichtlich wird. Die Pfeile deuten die verschiedenen Möglichkeiten der Berech­nung relativer Häufigkeiten als Zeilen-, Spal­ten- oder Gesamtsummenprozente an. Jede dieser Auswertungen besitzt eine eigene Aussagekraft, wobei implizit bereits Ab­hängigkeitshypothesen zum Vorschein kommen (Kontingenzanalyse, Korre­spondenzanalyse).
Kreuztabellierung In der deskriptiven Marktforschung werden insb. demographische Merkmale und Merk­male des Kauf- bzw. Verwendungsverhal­tens zur Kreuztabellierung herangezogen („Splits“ der Grundgesamtheit). Derartige Aufschlüsselungen dienen zum einen der dif­ferenzierteren Analyse bestimmter Merkma­le, zum anderen aber auch zur Entdeckung von Abhängigkeiten und Assoziationen (Kontingenzanalyse). Die Analyse kann dabei schnell zu Fehlinterpretationen füh­ren, wenn die moderierende Wirkung von Drittvariablen, die ihrerseits für die Varia­tion einer der beiden oder beider betrachte­ten Variablen verantwortlich sind, unbe­rücksichtigt bleibt. Diese Gefahr steigt insb. dann, wenn alle in eine Untersuchung aufge­nommenen Variablen systematisch kreuzta­belliert werden. Auch Kreuztabellierungen sollten deshalb theoriegesteuert vorgenom­men und ausgewählt werden. Kreuztabellierungen entsprechen i.a. dem Denken der Praktiker relativ gut, weil dieses häufig von Durchschnitten ausgeht und das Augenmerk v. a. auf Abweichungen von die­sem Durchschnitt richtet. Solche Abwei­chungen werden im Rahmen von Kreuzta­bellierungen leicht erkenntlich. Andererseits besteht schnell die Gefahr, durch eine zu gro­ße Zahl von Kreuztabellierungen den Über­blick zu verlieren bzw. auf eine falsche Fährte gelockt zu werden.  

Vorhergehender Fachbegriff: Kreuzpreiselastizitätskoeffizient | Nächster Fachbegriff: Kreuzvalidität



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Europäische Gemeinschaften | Commitment Selling | Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon