Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Prüflistenverfahren

(Checklistenverfahren): Die einfachste Form der Produktbewertung besteht in der Aufstellung einer Prüfliste von Be­wertungskriterien zur Einschätzung der Erfolg­schancen einer Produktidee. Im Rahmen der Be­wertung wird dann lediglich überprüft, ob die in dem Schema enthaltenen Kriterien erfüllt werden oder nicht. Die folgende Übersicht zeigt ein Bei­spiel für ein solches einfaches Bewertungssche­ma:
Bewertungsschema für neue Produkte
A. Bewertungsfakktoren des Entwicklungsbe­reichs:
a) Erfahrungen auf verwandten Gebieten
b) Beitrag zur Entwicklung anderer Projekte
c) Vorsprung vor der Konkurrenz
d) Sicherheit vor Nachahmung
B. Bewertungsfaktoren des Beschaffungsbe­reichs:
a) Kenntnis des neuen Beschaffungsmarkts
b) Benutzung bewährter Lieferantenverbindun­gen
c) Zahl der leistungsfähigen Lieferanten
d) Möglichkeit für Gegenseitigkeitsgeschäfte
e) Llefermöglichkeit in Krisenzeiten
f) Preisvorteil infolge größerer Abnahmemengen
g) Preisstabilität am Beschaffungsmarkt
C. Bewertungsfaktoren des Produktionsbereichs:
a) Beschäftigung vorhandener Arbeitskräfte
b) Körperliche Beanspruchung der Arbeitskräfte
c) Erschütterungen, Lärm-, Staub-, Feuchtig­keitsentwicklung
d) Unfallgefahr
e) Beitrag zum Ausgleich saisonaler Beschäfti­gungsschwankungen
f) Beitrag zur Abschwächung konjunktureller Beschäftigungsschwankungen
g) Umstellungsschwierigkeiten
h) Anpassungsfähigkeit der Anlagen an Produkt­oder Verfahrensänderungen
i) Nutzung spezieller Verfahrenskenntnisse
j) Kapazitätsreseruen der Anlagen
k) Reparaturanfälligkeit der Anlagen
I) Risiko der technischen Überholung der Anla­gen
m) Erforderliche Produkttypen
n) Belästigung der Umgebung
D. Bewertungsfaktoren des Absatzbereichs:
a) Benutzung der vorhandenen Verkaufsorgani­sation
b) Nutzung des Goodwill bisheriger Erzeugnisse
c) Beitrag zum Verkauf der übrigen Erzeugnisse
d) Substitutionsrisiko
e) Modische Obsoleszenz
f) Einkaufsmacht der Kunden
g) Möglichkeiten des Exports Quelle: H. Freudenmann, Planung neuer Produk­te, Stuttgart 1965, S. 148 Produktbewertung

Vorhergehender Fachbegriff: Prüffunktion | Nächster Fachbegriff: Prüfmerkmal



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Ersparnis | Goldpunkte | Analysezertifikat

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon