Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Steuerklassifikation

Gruppierungen der in historischen Steuersystemen (Steuerverfassung) existierenden Steuern nach bestimmten, ökonomisch aussagefähigen Kriterien, um Vereinfachungen für die ökonomische Analyse zu schaffen. Am verbreitetsten sind die Klassifikationen a) nach Uberwälzbarkeit: direkte und indirekte Steuern; direkte Steuern gelten hierbei als nicht überwälzbar, d.h., Steuerzahler und -träger stimmen überein; über-wälzbare Steuern gelten als indirekt; b) nach dem Gegenstand der Besteuerung: Personen- (Subjekt-) und Real- (Objekt-) steuern; erstere berücksichtigen persönliche Umstände; häufig wird hier von Anwendung des Leistungsfähigkeitsprinzips auf die Steuerpflichtigen gesprochen; Objektsteuern sind dagegen ausschließlich an objektiven Tatbeständen ausgerichtet; c) nach Ertragshoheit: Bundes-, Länder-und Gemeindesteuern sowie EG-Abgaben; d) nach dem Umfang der Steuerpflicht: allgemeine (z.B. - Einkommensteuer) oder spezielle Steuern (z.B. Salzsteuer); die Klassifikation richtet sich also danach, ob eine breite oder enge Bemessungsgrundlage vorliegt; e) nach dem Anknüpfungspunkt bzw. Steuerobjekt: an Bestandsgrößen oder Stromgrößen orientierte Steuern. Zu den Bestandsgrößen gehört das Vermögen in enger, spezieller Form (z.B. Kfz) oder im umfassenden Sinn (Gesamtvermögen, Reinvermögen). Bei den Stromgrößen kann man am volkswirtschaftlichen Kreislauf ansetzen und Gemeinsamkeiten im Steuerobjekt verschiedener Abgaben erkennen. D.B. Literatur: Brümmerhoff, D. (1996)

Vorhergehender Fachbegriff: Steuerklassen | Nächster Fachbegriff: Steuerkredit



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Trinkgeld | Spareinlagen | Positionseffekte

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon