Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Telekommunikationstechniken, Neue Medien

bezeichnen alle technischen Medien und Te­lekommunikationsformen, durch deren Ein­satz die iterative oder simultane Erfassung, Bearbeitung, Speicherung, Übertragung und Reproduktion von Informationen realisiert werden kann. Der innovative Charakter die­ser Systeme resultiert einerseits aus der Neu­artigkeit im Sinne einer technologischen Weiterentwicklung konventioneller Kom­munikationstechnologien (z.B. Teletex- Dienst) und andererseits aus der Generie­rung von neuen Kommunikationsformen (z.B. Integrierte Tele-Kommunikationssy- steme), die im Rahmen des Marketing, v. a. beim Computer Aided Selling eine Rolle spielen. UnterdemTerminus ’NeueMedien’ werden primär die innovativen Technolo­gien der Massenkommunikation (z.B. Ka­belfernsehen) subsumiert. In Abhängigkeit von der Übertragungs- und Leistungsfähigkeit werden Telekommuni- kationstechniken nach den primären Infor­mationskategorien Sprache, Impuls, Text, Daten, Grafik, Fest- oder Bewegtbild klassi­fiziert: Telekommunikationstechniken für Sprache Telefon  Telefonkonferenz  Kabel- und Satellitenhörfunk Telekommunikationstechniken für Texte  Electronic Mail  Teletex  Kabeltext  Bildschirmtext Telekommunikationstechniken für Daten Dateidienste Datenkommunikation Computerkonferenz Telekommunikationstechniken für Grafi­ken  Computergrafik Fernzeichnen Telekommunikationstechniken für Festbil­der  Fernkopieren Telekommunikationstechniken für Bewegt­bilder  Kabel- und Satellitenfernsehen Videosysteme Bildplattensysteme Bildfernsprechen Videokonferenz Bildbanken Computeranimation Der Einsatz von Telekommunikationstech­niken erfolgt in Kommumkationsnetzen (z.B. ISDN). Die Entwicklung der Techno­logiepotentiale ist durch multidimensionale Integrationsformencharakterisiert: Vereinheitlichung der Kommunikations- endgeräte, N etzwerke und Ubertragungs- formen (z. B. ISDN), Kombination und Innovation im Bereich der Telekommunikationsdienste (z.B. Bildschirmtext), Integration verschiedener Informations- darstellungsarten (z. B. Kombination von Text und Grafik durch Desktop Publi­shing), Flexible, organisatorische Anpassungs­formen bei veränderten kommunikativen Anforderungen (z. B. modulare Systeme). Die Informatisierung der Marktprozesse so­wie die Konsolidierung des Informations­marktes als eigenständiger Marktbereich er­fordern nicht nur, aber besonders im Marketing detaillierte Strategien für den Ein­satz von Telekommunikationstechniken. Ein problemadäquates Kommunikations­management muss die strategische Zielset­zung verfolgen, eine Organisation in bezug auf den Informationsaustausch mit der Or­ganisationsumwelt zu sensibilisieren. Eine zukunftsorientierte Problematik bildet die Analyse der Auswirkungen von Telekom­munikationstechniken auf die Gestaltung und Qualität von marketingrelevanten Ent­scheidungsprozessen. Der Stellenwert der Telekommunikations­techniken im Marketing wird durch zwei Einsatzpotentiale bestimmt: einerseits be­steht eine ausgeprägte Informations- und Kommunikationsintensität im Wertschöp- fungsprozeß (insb. zur Realisierung von Produktions- und Absatzmaßnahmen) und andererseits steigt die Bedeutung der Infor­mationsanteile von Produkten und Dienst­leistungen (Systems Selling). Telekommu­nikationstechniken können ökonomische Effekte in den unterschiedlichsten Marketingbereichenunterstützen: Optimiertes Berichtswesen zur Verbesse­rung der Entscheidungsgrundlagen, Operationalisierung der strategischen Ge­schäftseinheiten, Qualitativ gesteigerte Marktforschungs­aktivitäten, höhere Markttransparenz, Operationalisierung des strategischen Forecasting, Erweiterung der Absatzkanäle, Erschlie­ßung neuer Marktsegmente, Marktorientierte Produkt- und Sorti­mentsgestaltung, Produkt- und produktgruppenspezifische Wirtschaftlichkeitsanalysen ermöglichen realistische Kalkulationen und eine opera­tive Preispolitik, Konkretisierung von Lieferterminen ge­genüber den Bedarfsträgern, Verbesse­rung der Lieferzuverlässigkeit, Reduzierung der Kapazitäten im Bereich der Endproduktlagerung, Individualisierung der kommunikativen Beziehungen zu den Bedarfsträgern, Re­duzierung der werblichen Streuverluste durch unmittelbare Kontakte, Kompensierung der Investitionsleistun­gen durch eine überproportionale Intensi­vierung der Absatzleistung. Die effiziente Realisierung von Informa­tions- und Kommunikationsprozessen durch den problemadäquaten Einsatz von Telekommunikationstechniken ist den Leistungsprozessen einer Organisation zeitlich und logisch vorgeordnet und gilt demnach als autonomer, produktiver Faktor.

Literatur:  Brepobl, K., Lexikon der neuen Medien, Aufl., Köln 1984. Hermanns, A. (Hrsg), Neue Kommunikationstechniken, Grundlagen und betriebswirtschaftliche Perspektiven, München Meffert,H., Neue Medien im Marketing. Entwicklungen, Einsatzmöglichkeiten und Aus­wirkungen, Münster 1984. Tietz, B., Wege in die Informations-Gesellschaft. Szenarien und Optio­nen für Wirtschaft und Gesellschaft, Stuttgart 1987.

Vorhergehender Fachbegriff: Telekommunikationssysteme | Nächster Fachbegriff: Telekonferenz



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Image-Reagierer | Null-Bescheid | Marketingpsychologie

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon