Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Werbeselbstkontrolle

umfaßt freiwillige Maßnahmen der Wirt­schaft zur Festlegung von Standards für Werbemaßnahmen, um Auswüchse am Ran­de der Legalität zu verhindern, verantwortli­ches Werbehandeln zu fördern und auf diese Weise weitere rechtliche Eingrenzungen der werblichen Gestaltungsfreiheit zu vermei­den (Werbekritik, Werberecht). Art und Bedeutung der faktischen Werbeselbst­kontrolle sind auch abhängig vom Umfang der staatlichen Werberegulierung, von der Intensität der öffentlichen Werbekritik, der Wahrscheinlichkeit weiteren staatlichen Eingreifens und vom Problem- und Verant­wortungsbewusstsein der Unternehmen bzw. ihrer Verbände (Marketingethik). Angesichts vielfältiger werberechtlicher Vorschriften ist die Werbeselbstkontrolle in der Bundesrepublik Deutschland weniger ein Instrument zur Überwachung oder nach­träglichen Überprüfung von Werbung, als ein Maßnahmenbündel zur Förderung einer antizipativen Selbstdisziplin. Dazu gehören v. a.: Selbstbeschränkungsabkommen einzelner Wirtschaftszweige (Selbstkontrolle der Werbung), Aktivitäten des vom Zentralausschuß der Werbewirtschaft (ZAW) gegründeten Deutschen Werberates; er nimmt seine werblichen Selbstkontrollaufgaben durch die Entwicklung von Verhaltensrichtli­nien, inner- und außerverbandliche Infor­mationsarbeit sowie die Behandlung von Einzelbeschwerden gegen zweifelhafte Werbemaßnahmen wahr. Internationale Verhaltensregeln; von besonderer Bedeutung sind die Interna­tionalen Verhaltensregeln für die Wer­bepraxis, deren Neufassung von 80 Mitgliedsländern der Internationalen Handelskammer 1986 verabschiedet wur­de. 

Literatur:  Brandmair, L., Die freiwillige Selbst- kontrollederWerbung,Kölnu.a. [978.Nickel, V., Werbung in Grenzen, 10. Aufl., Bonn 1989.

Vorhergehender Fachbegriff: Werberesponse | Nächster Fachbegriff: Werbesimulation



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Betriebliche Schlichtungsstelle | Polynomial Conjoint Measurement | Zahlungsverbotsrisiko

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon