Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

ökonomischer Gewinn

kapitaltheoretische Bilanzauffassung  

Nach D. Schneider läßt sich die Größe des Gewinns einer Unternehmung mit Hilfe ihres Ertragswerts bestimmen. Dabei ist der Ertragswert gleich der Differenz der Barwerte der diskontierten Einnahmen und Ausgaben unter Zugrund elegung eines geeigneten kalkulatorischen Zinsfußes. Die diskontierten Einnahmenüberschüsse ermöglichen entsprechende Entnahmen aus dem Unternehmen. Der Kapitalisierungszinsfuß soll demjenigen des Kapitalmarkts entsprechen, um die möglichen Geldentnahmen mit einer kapitalmarktgerechten Verzinsung vergleichbar zu machen.
Erfolgen die Entnahmen jeweils in Höhe des O. G., so ist der Ertragswert nach Entnahme jeweils gleich demjenigen bei der Gründung der Unternehmung. Daraus folgt, daß bei gleichbleibendem Kapitalmarktzins der ö. G. und die Entnahmen ebenfalls in allen Perioden gleich hoch sein müssen, da immer der unverändert bleibende Ertragswert der gedanklichen Verzinsung und die Berechnung des ö. G. zugrund eliegt. Bei Differenzen zwischen der Höhe der ö. G. und derjenigen der Entnahmen verändert sich der Ertragswert in der Weise, daß er bei niedrigen Entnahmen steigt, bei höheren dagegen fällt. In gleicher Richtung verändern sich ö. G. und damit Entnahmemöglichkeiten der Zukunft. Wie für alle zukunftsorientierten Bilanzkonzeptionen ist auch hier die exakte Bestimmung des Ertragswerts wegen der nicht auszuschaltenden Prognosefehler nicht möglich (Synthetische Bilanz).

Vorhergehender Fachbegriff: ökonomische Theorie der Verfassung | Nächster Fachbegriff: ökonomischer Gewinn



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Arbeitseinkommen | Belastungsschranke | Kalkulationswert

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon