Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Abschreibungsmethode

Verfahren, um die Abschreibungen zu berechnen und zu verteilen.

1. Kostenrechnerisch: vgl. kalkulatorische Abschreibungen.

2. Buchhalterische Abschreibungen: Unter dem Gesichtspunkt der Abgrenzung des Periodenaufwands sind mehrere Verfahren möglich, deren Ziel es ist, die Höhe der Abschreibungen konform zur Nutzenminderung des Anlagengutes anzusetzen. Die Abschreibungshöhe, die sich auf diese Weise ergibt, wird als Normalabschreibung bezeichnet. In der Bilanz: Abschreibungen entsprechen der Wertminderung an den Vermögensteilen. In der Gewinn/Verlustrechnung: Abschreibungen stellen Aufwandsgrößen dar, die den Gewinn mindern. Unter dem Begriff der Abschreibungsmethode wird auch die Unterscheidung zwischen direkter und indirekter Abschreibung verstanden.

Bei direkter Abschreibung wird der Anlagenwert in der Bilanz als Restbuchwert auf der Aktivseite ausgewiesen; bei indirekter Abschreibung erscheint auf der Aktivseite der volle Anschaffungswert und als Korrektur auf der Passivseite ein Wertberichtigungsposten.

sind die Verfahren, die bei der Bemessung oder Verbuchung von Abschreibungen in den verschiedenenZweigen des Rechnungswesens angewandt werden (Abschreibungsarten).

sind die für die Ermittlung der   planmässigen Abschreibungen von Vermögensgegenständen des abnutzbaren Anlagevermögens in Betracht kommenden Methoden, und zwar die   lineare (straight-line method),  degressive (diminishing balance-/ declining balance method),   leistungsabhängige (sum-of-the-units/ units-of-production method) Abschreibungsmethode oder Kombinationen dieser Metho-den. Das HGB enthält keine konkreten Regelungen hinsichtlich der Methodenwahl. Aus Sicht der   GoB ist die Methode zu wählen, bei der Abschreibungsbeträge und Nutzenverbrauch annähernd übereinstimmen. Gleiches verlangen die internationalen Rechnungslegungsgrundsätze. Ist der Nutzenverbrauch nicht bestimmbar, kommt nur die lineare Abschreibung in Betracht. Nutzungsdauer und Abschreibungsmethode sind regelmässig zu überprüfen und bei Bedarf anzupassen. Siehe auch   ausserplanmässige Abschreibungen,   bilanzielle Abschreibung,   arithmetisch-degressive Abschreibung,   digitale Abschreibung,   geometrisch-degressive Abschreibung. Siehe auch Anlagevermögen und   Jahresabschluss, jeweils mit Literaturangaben.

Vorhergehender Fachbegriff: Abschreibungsgesellschaften | Nächster Fachbegriff: Abschreibungsmethoden



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : United Nations | Junkbonds | Folgewaren

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon