Empfohlene Artikel  |  Auswahl nach Anfangsbuchstaben

 
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Amortisationszeit

(Amortisationsdauer) Zeitraum, innerhalb dessen der in einer Investition gebundene Kapitaleinsatz zurückgeflossen ist. Der Anwendung der Investitionsmethode entsprechend, wird zwischen statischer und dynamischer Amortisationszeit unterschieden.
(1) Die statische Amortisationszeit (A) errechnet sich, indem der ursprüngliche Kapitaleinsatz (KA) durch den durchschnittlichen jährlichen Rückfluß (Summe aus Abschreibung Ab p. a. plus durchschnittlichem jährlichen Gewinn Ge) dividiert wird:

Abweichend von diesem Ansatz (Durchschnittsrechnung) kann die Kumulationsrechnung angewendet werden. Durch sie wird die unterschiedliche Höhe der jährlichen Rückflüsse besser berücksichtigt.
Beispiel:
Kapitaleinsatz: 210 000 DM; Lebensdauer: 6 Jahre; Abschreibung in DM/p. a.: 35 000 DM; Gewinne: Jahr 1: 12 000 DM; Jahr 2: 18 000 DM; Jahre 3 bis 6: je 35 000 DM.

Jahr Rückflüsse in DM
1 47 000
2 53 000
3 70 000
4 70 000
5 70 000
6 70 000


Amortisationszeit: 3,5 Jahre
(2) Die dynamische Amortisationszeit definiert den Zeitraum, innerhalb dessen der ursprüngliche Kapitaleinsatz einer Investition ? bei Unterstellung einer bestimmten Mindestverzinsung (= Kalkulationszinssatz) ? wieder zurückgeflossen ist. Sie ist definiert durch die Relation:


bzw.


I0 = Kapitaleinsatz in DM in der Periode 0,
R = Rückfluß in DM/Jahr,
i = Kalkulationszinssatz.

Unter Verwendung der Werte des Beispiels unter (a) bei einem Kalkulationszinssatz von i = 0,095 ergibt sich:

Jahr Rückfluß in DM (Barwert)
1 42 922,37
2 44 202,58
3 53 315,77
4 48 690,90
5 44 465,94
6 40 608,16

Amortisationszeit: 5 2/12 Jahre
Die Bestimmung der Amortisationszeit ist aus Risikogesichtspunkten relevant. Begründung: Bei jeglicher Kapitalbindung wächst mit zunehmender Amortisationsdauer die Unsicherheit der Kapitalrückgewinnung. Dennoch eignet sich die Länge der Amortisationszeit im Rahmen einer Investitionsentscheidung nicht als einziges quantifizierbares Kriterium, da mit ihm nicht der Zeitraum nach Ablauf der Amortisation erfaßt wird. Die dynamische Amortisationszeit wird allerdings oft als zusätzliches Kriterium im Rahmen der Entscheidungsfindung berücksichtigt.

Siehe
>>> Amortisationsrechnung

(in der   Investitionsrechnung), siehe  Amortisationsrechnung, dynamische,   Amortisationsrechnung, statische.

Vorhergehender Fachbegriff: Amortisationsvergleichsrechnung | Nächster Fachbegriff: Amortization Swap



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Eigentümerversammlung | Internationales Handelsrecht | Maßgeblichkeitsgrundsatz

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Wissenschaft

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Externe Effekte

  Marktversagen

  Wettbewerbsbeschränkungen

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Multiplikatorwirkung

  Verlustausgleich

  Fremdwährungskonto


     © 2013 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise