Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Betrug



Kreditbetrug, Scheckbetrug.

durch Täuschung verursachte Schädigung des Vermögens, durch die sich der Täter selbst oder einen anderen zu Unrecht bereichern will. Merkmale des gesetzlichen Tatbestands (§ 263 StGB) sind die Täuschungshandlung (Tätigkeit, die den Irrtum herbeiführt), der Irrtum des Opfers (unrichtige Tatsachenvorstellung), die Vermögensverfügung (Verhalten, das das Vermögen des Getäuschten oder eines Dritten verringert und das des Täters erhöht), ein Vermögensschaden (Minderung einer Wertsumme aus der Sicht des Betroffenen) und die Absicht des Täters, sich oder einen anderen zu bereichern, ohne dass ein Anspruch auf eben diese Bereicherung besteht. Der Betrug ist mit dem Eintritt des Vermögensschadens vollendet. Auch der Versuch ist strafbar. Betrug Unter den juristischen Tatbestand des Betrugs fällt eine Vielzahl tatsächlicher Sachverhalte, von der Zechprellerei bis zum Wirtschaftsverbrechen. Zur Wirtschaftskriminalität gehört der Betrug nur, wenn er als Teil eines Betriebsprozesses begangen wird. Die Zahl der wegen Betrugs Verurteilten lässt daher keinen Schluss auf den Umfang der Wirtschaftskriminalität zu. Betrugsverwandte Tatbestände sind der Subventionsbetrug (§ 264 StGB), der Versicherungsbetrug (§265 StGB), der Kreditbetrug (§265b StGB), der Kapitalanlagebetrug (§264a StGB), der Computerbetrug als Teil der Computerkriminalität (§ 263 a StGB) und der Missbrauch von Scheck- und Kreditkarten (§ 266b StGB).   Literatur: Geerds, D., Wirtschaftsstrafrecht und Vermögensschutz, Lübeck 1990. Maurach, KJ Schroeder, F.-CJMaiwald, M., Strafrecht, Besonderer Teil, Teilband 1, 7. Aufl., Heidelberg, Karlsruhe 1988.  

Vorhergehender Fachbegriff: Betriebszuschlag | Nächster Fachbegriff: Beurkundung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Prozess, betriebswirtschaftlicher | GPRA | Finanzagentur

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon