Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Bilanzverlängerung

Unter Bilanzverlängerung versteht man die Zunahme der Summe der Aktiva und Passiva einer Bilanz um den gleichen Betrag. Das Gegenteil ist die Bilanzverkürzung. Durch einen Geschäftsvorfall nimmt sowohl ein (oder mehrere) Aktivposten als auch ein (oder mehrere) Passivposten zu. Beide Bilanzseiten verlängern sich dadurch.

Beispiel: Eine Bank gibt einen Kredit und schreibt dem Kreditnehmer diesen Betrag zur Verfügung auf seinem Konto gut.

Veranschaulicht man Finanzierungsvorgänge am Bilanzbild der Unternehmen, dann wird deutlich, dass alle Finanztransaktionen in der Form von Einzahlungen, die später zu Auszahlungen führen, bilanzverlängernde Wirkung haben. Bilanzverlängernd wirkt die Erhöhung des Zahlungsmittelbestandes durch Fremdkapitalaufnahme (Kreditaufnahme bei einer Bank, Emission einer Anleihe) wie durch Eigenkapitalaufnahme (Kapitalerhöhung gegen Einlagen).

Eine Bilanzverlängerung ist allerdings nicht zu verzeichnen, wenn rein konsolidierende Maßnahmen betrachtet werden. So sind ein Schuldnerwechsel wie auch die Eigen-Fremdkapital-Substitution bilanzsummenneutrale Transaktionen. Bilanzverlängernd wirken auch Zahlungsmittelbestandserhöhungen durch Verminderung sonstiger Aktiva bei gleichzeitiger Erhöhung des Eigenkapitals. Insbesondere ist bei solchen Vorgängen des Aktivtauschs an die Selbstfinanzierung zu denken, mit der man den Verkauf von Wertpapieren, Vorräten, Waren oder Anlagegegenständen über dem Buchwert bezeichnet.

Gegenteil Bilanzverkürzung.

Vorhergehender Fachbegriff: Bilanzverkürzung | Nächster Fachbegriff: Bilanzverlängerung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Kausalanalysediagramm | Industriebetrieb | Gütergemeinschaft

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon