Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Zahlungsmittelbestand

Die Summe aus Kassenbeständen und jederzeit verfügbaren Bankguthaben (vor allem Giroguthaben) bezeichnet man als Zahlungsmittelbestand (Bestand an liquiden Mitteln). Der Zahlungsmittelbestand erhöht sich durch Einzahlungen und vermindert sich durch Auszahlungen (Rechnungswesen, Grundbegriffe des). Beispiele für Einzahlungen sind: Bareinlage, Aufnahme eines Bankkredits, Bartilgung eines vom Betrieb gewährten Kundenkredits, Barverkauf von Waren.
Beispiele für Auszahlungen sind:Barentnahme, eigene Barausleihung, Bartilgung eines erhaltenen Lieferantenkredits, Barkauf von Rohstoffen. Der Zahlungsmittelbestand ist abzugrenzen vom Bestand des Geldvermögens, das über den Zahlungsmittelbestand hinaus noch den Bestana Ian anderweitigen Forderungen azüglich des Bestandes an Verbindlichkeiten beinhaltet. Die das Geldvermögen beeinflussenden Vorgänge I werden als Einnahme bzw. Ausgabe Ibezeichnet.

Zahlungsmittel sind der Kassenbestand und die Bankguthaben. Sie werden auch als , liquide Mittel bezeichnet. Es sind die effektiven Zahlungsmittel der Unternehmung. Die potentiellen Zahlungsmittel sind noch nicht ausgeschöpfte Kreditlinien und noch nicht eingeforderte Einlagen. Die effektiven Zahlungsmittel und die potentiellen Zahlungsmittel machen die Zahlungskraft der Unternehmung aus.

Vorhergehender Fachbegriff: Zahlungsmittel; Zahlungsverkehr | Nächster Fachbegriff: Zahlungsmittelumlauf



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Buchhaltung und Jahresabschluß der Verkehrsbetriebe | Kapitalgesellschaften, Entstehung | Absatzkalkulation

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon