Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Braunkohlenwirtschaft

Teil der Energiewirtschaft, der sich mit der Braunkohlengewinnung sowie
der Umwand­lung der Rohbraunkohle in marktgängige Braunkohlenprodukte
(Braunkohlenbriketts, Braunkohlenkoks, Staub- und Trockenkohle) befaßt. Der bei
weitem größte Teil der Braun­kohle (fast 90%, vgl. Tab.) wird wegen der
Transportkostenempfindlichkeit dieses Ener­gieträgers und der relativ
ungünstigen Wett­bewerbsposition von Braunkohle auf dem Wärmemarkt heute auf
der Lagerstätte ver­strömt oder als Staub-/Trockenkohle an trans­portgünstig
gelegene industrielle Verbraucher geliefert. Die Brikettierung dagegen ist
stark rückläufig. Insgesamt entfällt auf die Braun­kohle in der BRD insgesamt
1991 ein Anteil von rd. 17,2% des Primärenergieverbrauchs, aber von rd. 29,4%
der Stromerzeugung.


Die Braunkohlenförderung konzentriert sich zu rd. 98% auf das
rheinische Revier, die Lausitz und Mitteldeutschland und je eine einzige
Gesellschaft (Rheinbraun, Laubag und Hibrag). Die Reviere bei Helmstedt sowie
in Hessen treten in ihrer Bedeutung dagegen stark zurück. Auch hier wird die
Förderung von Gesellschaften durchgeführt, die im Kon­zernverbund mit
Elektrizitätsversorgungsun­ternehmen stehen. Ein Braunkohlenmarkt liegt daher
lediglich in marginalen Teilberei­chen vor.


Der nach
dem Krieg vollzogene Übergang auf die Tieftagebautechnik, der Einsatz von
Großgeräten und die mit der Integration der Braunkohle in die gesicherten
Absatzmöglich­keiten großer überregionaler Elektrizitätsver­sorgungsunternehmen
verbundene hohe Aus­lastung sichern diesem Energieträger in der Stromerzeugung
eine Position, mit der er sich selbst gegenüber den derzeit günstigsten
Alternativen im Wettbewerb zu behaupten vermag. Neue Verwendungsalternativen
für die Braunkohle - vor allem die Vergasung - stehen noch im Versuchsstadium
und dürften sich nur bei hohen Preissteigerungen für Öl und Gas und bei
ungestörtem Ausbau der Kernenergie langfristig durchsetzen.




Vorhergehender Fachbegriff: Braune Ware | Nächster Fachbegriff: Bravais-Pearsonscher Korrelationskoeffizi­ent



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : CEFFT Shopping | Nach Belieben | eudynamische Bilanz

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon