Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

CIF-Agent

Bezeichnung für einen Handelsvertreter, der im Importland ansässig ist und für Rechnung des Exporteurs häufig auf CIF-Basis an den Importeur verkauft. Die Bezeichnung leitet sich von der engen vertraglichen Bindung an den Ablader bzw. Exporteur ab, für den der CIF-Agent den Warenverkauf betreibt. Interessierte Importeure wenden sich an ihn zur Durchführung von Importgeschäften, die nach CIF (Incoterms (ICC), Revision 1990; Cost, Insurance and Freight) erfolgen.

Der CIF-Agent ist eine Sonderform des Auslandsagenten, der häufig für mehrere Auftraggeber auf vertraglicher Basis Geschäftsabschlüsse tätigt und sich so eine unabhängigere Stellung gegenüber dem einzelnen Unternehmen bewahrt. Er steht vor allem in vertraglicher Beziehung zum Exporteur und führt Handelsgeschäfte meist mit der Lieferbedingung C1F (JN-COTERMS) durch (vgl. Jahrmann, 1998, S. 74).

siehe  Handelsvertreter.

Als Sonderform des Exporthandelsvertre­ters (Internationaler Vermittlerhandel, Handelsvertreter) vertritt er meist mehre­re Auftraggeber und bewahrt sich so eine un­abhängigere Stellung gegenüber dem einzel­nen internationalen Geschäftspartner. Er übernimmt für den Ablader den Warenver­kauf. Interessierte Importeure wenden sich an den Cif-Agent zur Durchführung ihres Importgeschäftes, für welches die Lieferbe­dingung cif (INCOTERMS) üblich ist. Der Cif-Agent fungiert bei Qualitätsdiffe­renzen auf Grund seiner einschlägigen Wa­renkenntnis (Commoditiy) als potentielle Schiedsstelle. Je nach Art der Funktionsaus­übung und national gültigem Recht kann der Cif-Agent eine Zwischenstellung zwischen ExportvertreterundlnternationalemMakler haben (Internationaler Vermittlerhandel, Indentgeschäft, Handelsmakler).

Sonderform des rechtlich selbstständigen Handelsvertreters (Handelsmittler im Außenhandel). Er ist in fremdem Namen und für fremde Rechnung tätig; meist für mehrere Unternehmen (weshalb er eine relativ unabhängige Stellung gegenüber den einzelnen Auftraggebern hat). Der C.-A. steht vor allem mit dem Ablader (Exporteur) in vertraglicher Beziehung, für den er den Warenverkauf betreibt. Interessierte Importeure wenden sich ihrerseits an den C.-A., um ihr Importgeschäft, für das die Lieferbedingung CIF üblich ist, durchzuführen. Der C.-A. nimmt eine Zwischenstellung von Handelsvertreter und Handelsmakler im Außenhandel ein. CIF-Agenten werden auf Grund ihrer einschlägigen Sachkenntnisse gerne als Schiedsstelle bei Unstimmigkeiten und Qualitätsdifferenzen angerufen.

Vorhergehender Fachbegriff: Cif | Nächster Fachbegriff: CIF-landed



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Kreditorenkonto | Marktwert des Eigenkapitals | Hyperinflation

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon