Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Depot A, B, C, D

? Depot A (Eigendepot) enthält alle deponierten Wertpapiere und Sammeldepotanteile, die auf Grund einer Eigenanzeige des Zwischenverwahrers als dessen Eigentum anzusehen sind. Außerdem sind diejenigen Kundenpapiere und Sammeldepotanteile eingebucht, für welche der Hinterleger ausdrücklich eine Weiterverpfändung zugelassen hat. Die im Eigendepot verbuchten Wertpapiere und Sammeldepotanteile haften für alle Verbindlichkeiten des Zwischenverwahrers gegenüber dem Drittverwahrer.
? Depot B (Fremd- oder Anderdepot) enthält alle deponierten Wertpapiere und Sammeldepotanteile, die als Eigentum des Hinterlegers (Depotkunden) anzusehen sind. Eine Haftung dieser Werte ist nur aus Verbindlichkeiten, die aus dem Verwahrvertrag resultieren, möglich.
? Depot C (Pfanddepot) enthält alle vom Zwischenverwahrer regelmäßig weiterverpfändeten Wertpapiere und Sammeldepotanteile seiner Kunden. Diese verpfändeten Werte haften im vollen Umfang solidarisch für den Rückkredit des Zwischenverwahrers bei dem Drittverwahrer.
? Depot D (Sonderpfanddepot) enthält lediglich die beschränkt verpfändeten Wertpapiere und Sammeldepotanteile der Kunden des Zwischenverwahrers. Diese Werte haften für den Rückkredit des Zwischenverwahrers bei dem Drittverwahrer lediglich bis zur Höhe des Kredits, der dem einzelnen Depotkunden (Hinterleger) gewährt wurde.

Von dieser rein buchhalterischen Trennung sind die Verwahrarten (Sammelverwahrung, Sonderverwahrung) nicht berührt. Vgl. auch: Depot

Im Interesse einheitlicher Handhabung der Wertpapierdepots im Verkehr zwischen Banken untereinander sind bestimmte Bez. für die verschiedenen Depots nach DepG zu verwenden: 1. Eigendepot = Depot A: Dient der Aufnahme eigener Wertpapiere des hinterlegenden Bankiers sowie derjenigen Wertpapiere seiner Kunden, die für alle Forderungen des Drittverwahrers gegen ihn unbeschränkt als Pfand haften, und der Wertpapiere, die im Eigentum des Zwischenverwahrers stehen. 2. Fremddepot = Depot B: In dieses gelangen sämtliche Wertpapiere, die von einem Bankierkunden eingeliefert werden oder die für ihn angeschafft und unbelastet für den Kunden des Lokalbankiers beim Zentralbankier aufbewahrt werden. 3. Pfanddepot = Depot C: In dieses sind die Wertpapiere einzubringen, die der Zwischenverwahrer entsprechend einer Ermächtigung zur Verpfändung dem Drittverwahrer verpfändet hat. 4. Sonderpfanddepot = Depot D: Der Drittverwahrer hat in diesem die Wertpapiere zu verwahren, die ihm von einem Zwischenverwahrer unter Angabe der betreffenden Kundennummer verpfändet worden sind. Für jeden dieser Kunden ist ein besonderes Depot D zu führen.

Vorhergehender Fachbegriff: Depot | Nächster Fachbegriff: Depot-A-Geschäft



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Jahresrohmiete | Assmilations-Kontrast-Theorie | New York Stock Exchange (NYSE)

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon