Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Deutscher Kassenverein AG

Wertpapiersammelbank in der Bundesrepublik Deutschland, die durch Verschmelzung mehrerer deutscher Wertpapiersammelbanken/Kassenvereine mit Eintragung in das Handelsregister des Amtsgerichts Frankfurt a.M. am 29. Dezember 1989 rechtlich vollzogen wurde. Die in die Deutscher Kassenverein AG eingegangenen fünf Kassenvereine werden als Zweigniederlassungen weitergeführt. Das Unternehmen verwahrt und verwaltet Wertpapiere für Kreditinstitute mit Depotgeschäft. Es wirkt bei der Regulierung von Wertpapiergeschäften einschließlich einer Gegenwertverrechnung mit. Außerdem übt der Deutsche Kassenverein die Depotbankfunktion für Investmentfonds aus und vermittelt Wertpapier-Leihgeschäfte. Alleiniger Aktionär ist die Deutsche Börse AG.

Bis Okt. 1997 so bezeichnet als die zentrale deutsche Wertpapiersammelbank. Umbenannt in Deutsche Börse Clearing AG

(DKV)
Wickelt für die Deutsche Börse AG Wertpapiergeschäfte ab und befasst sich mit der Wertpapierverwahrung und der -verwaltung, insbesondere inländischer Wertpapiere. Der DKV entstand im Dezember 1989 durch Verschmelzung der Kassenvereine und Wertpapiersammelbanken in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und Hannover und hat seinen Sitz in Frankfurt/Main.

AG (DKV). Am 29.12.1989 aus der Verschmelzung der nach 1945 gegründeten sieben ehemals rechtlich selbstständigen deutschen Wertpapiersammelbanken/ Kassenvereinen hervorgegangen. Das Unternehmen verwahrte und verwaltete Wertpapiere für Kreditinstitute mit Depotgeschäft. Es fungierte auch als Depotbank für Investmentfonds und vermittelte Wertpapier-Leihgeschäfte. 1996 integrierte der DKV den 1970 gegründeten Deutschen Auslandskassenverein AG. Zum 01.10.1997 erfolgte die Umfirmierung in Deutsche Börse Clearing AG.

Vorhergehender Fachbegriff: Deutscher Kassenverein | Nächster Fachbegriff: Deutscher Kommunikationsverband



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Marktdiagnose | Bruttobewegungsbilanz | selbständige Investitionskontrolle

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon