Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

gesetzliche Unfallversicherung

umfaßt den gesetzlichen Unfallschutz für die sogenannten »Wege-Unfälle« (Weg zum oder vom Betrieb, zur oder von der Schule, Wochenendhin- und -herfahrt), für Unfälle im Betrieb und in der Schule selbst sowie beim Betriebssport. Berufskrankheiten sind ebenfalls eingeschlossen. Träger: Berufsgenossenschaften, für öffentliche Bedienstete sowie Bahn und Post die Eigenunfallversicherungen, für gemeindliche Kindergärten und Schulen die Unfallversicherungen der Gemeinden, für staatliche und private Hochschulen, Schulen und Kindergärten das Land.

In der Gesundheitswirtschaft:

Siehe Unfallversicherung, gesetzliche.

Unfallversicherung, landwirtschaftliche Unfallversicherung

Sozialversicherung

Mehr als die Hälfte aller Unfälle passieren in der Freizeit. Doch dann greift die gesetzliche Unfallversicherung nicht. Sie gehört zu den Sozialversicherungen, die am wenigsten bekannt sind, weil die Beiträge allein vom Arbeitgeber getragen werden. Dabei versichert sie viele: Menschen mit Arbeits-, Dienst- oder Lehrverhältnis, Kinder im Kindergarten, in Schule und Hochschule und Personen, die beim Bau des Eigenheimes oder einer Eigentumswohnung in Selbsthilfe tätig sind. Und Wegeunfälle, den direkten Hin- und Rückweg beispielsweise zum Arbeitsplatz. Aber auch den indirekten, wie bei Fahrgemeinschaften. Selbstständige können sich freiwillig in einer Berufsgenossenschaft versichern. Das Problem: Die Versicherungssummen sind sehr gering und kaum ausreichend, um länger davon zu leben.

Unfallversicherung. Während die Krankenversicherung bei jeder Krankheit Leistungen gewährt, ohne die Ursache zu erfragen, untersucht die Unfallversicherung zunächst, ob ein Zusammenhang zwischen der versicherten Tätigkeit und dem Unfall oder der Krankheit besteht. Ein Versicherungsfall liegt in der gesetzlichen Unfallversicherung also nur dann vor, wenn dieser in einem inneren ursächlichen Zusammenhang mit der versicherten Tätigkeit steht.

Vorhergehender Fachbegriff: Gesetzliche Soziallohnrate | Nächster Fachbegriff: Gesetzliche Zahlungsmittel



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Wohlstand | vintage approach | Passivierungsverbot

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon