Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

GoB (Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung und Bilanzierung)

sind Regeln, nach denen die Buchführung und darauf aufbauend die Erstellung der Bilanz zu erfolgen hat. Sie basieren auf Gesetzen (z.B. AktG, HGB) und Gerichtsurteilen, aber auch auf Erkenntnissen der Betriebswirtschaftslehre, auf Gutachten des Instituts der Wirtschaftsprüfer, des DIHT, der IHK und vor allem auf der Gewohnheit bzw. den Praktiken »ordentlicher Kaufleute« in deren Buchführung (z.B. vollständige Erfassung der Geschäftsvorgänge, Belege, keine Manipulation der Bücher usw.). Hauptbestandteil der Rechnungslegung »ordentlicher Kaufleute« ist die Wahrung der kaufmännischen Vorsicht, die sich in den Prinzipien der Bewertung von einzelnen Posten im Unternehmen niederschlägt. Für die Erstellung der Bilanz gelten darüber hinaus gehend die Prinzipien der Bilanzklarheit (die Gliederung der Bilanz soll die Unterscheidung unterschiedlicher Tatbestände sicherstellen; § 151 AktG schreibt eine Mindestgliederung vor), der Bilanzwahrheit (der Inhalt der Bilanz soll richtig sein, d.h. es muß eine zahlenmäßige Richtigkeit gegeben sein) und Bilanzkontinuität (die zeitliche Abfolge von Bilanzierungszeiträumen muß lückenlos sein, wobei die Schlußbilanz einer Periode mit der Anfangsbilanz der darauffolgenden Periode identisch sein muß).

Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung: Regeln über Formen und Inhalt der Buchführung, des Inventars sowie der Bilanzierung und der Bewertung im handelsrechtlichen Jahresabschluß. Einige GoB sind im HGB kodifiziert, andere haben sich gewohnheitsrechtlich etabliert.

Abk. für Grundsätze ordnungsmässiger Buchführung.

Grund sätze ordnungsmäßiger Buchführung

Abk. für  Grundsätze ordnungsmässiger Buchführung.

Vorhergehender Fachbegriff: GoB | Nächster Fachbegriff: GoBil



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Börsenterminhandel | Betriebsverfassungsrecht | Discount Broker

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon