Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Grenzrate der Transformation

Steigung (dxi/dx2) der Transformationskurve; sie gibt an, auf wieviel Mengeneinheiten eines Gutes Xi - bei Vollbeschäftigung - verzichtet werden muss, um eine (infinitesimal kleine) Mengeneinheit eines Gutes x2 zusätzlich zu erzeugen. Da meist angenommen wird, dass sich ein Faktor relativ besser zur Herstellung des einen Gutes eignet, verläuft die Transformationskurve zum Ursprung konkav (vgl. Abb.). Wird nun von Gut x2 immer mehr erzeugt, so muss dafür die Produktion eines Gutes xx ständig stärker eingeschränkt werden, d.h. die Grenzrate der Transformation (Axx/Ax2 = dxi/dx2) wird mit zunehmender Substitution des Gutes xx durch das Gut x2 immer grösser. Somit gibt die Grenzrate der Transformation die Opportunitätskosten für eine Einheit des Gutes x2 in Einheiten des Gutes Xi an. Ursache für das Steigen der Grenzrate der Transformation ist, dass immer mehr Faktoren der Produktion des Gutes Xi entzogen und für die Herstellung des Gutes x2 verwendet werden. Wegen der Knappheit der Faktoren steigt die Grenzproduktivität der eingesetzten Faktoren bei der Produktion von x1 ständig an, während sie umgekehrt aufgrund des zunehmenden Einsatzes beim Gut x2 unablässig abnimmt.              Literatur: Gabisch, G., Haushalte und Unternehmen, in: Vahlens Kompendium der Wirtschaftstheorie und Wirtschaftspolitik, Bd. 2, 2. Aufl., München 1985, S. 1 ff. Fehl, UJOberender, P., Grundlagen der Mikroökonomie, 5. Aufl., München 1992, S. 134.     grenzrate-der-transformation

Transformationskurve

Vorhergehender Fachbegriff: Grenzrate der Substitution | Nächster Fachbegriff: Grenzrate des Kapitals



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Packing List | job | Weltabschluss/Weltabschlussbilanz

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon