Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Horten

Zins

a) im weiteren Sinn: Überschuss der Einnahmen über die Ausgaben während einer bestimmten Periode (positive Änderung der Nettoposition). b) im engeren Sinne: Überschuss der Einzahlungen über die Auszahlungen während einer bestimmten Periode (Änderung des Kassenbestandes). Horten ist von Ersparnis zu unterscheiden, die als Überschuss der im verfügbaren Einkommen zum Ausdruck gelangenden Erträge (periodenbezogene empfangene Leistungen) über die als Konsum einzustufenden Aufwendungen (periodenbezogene in Anspruch genommene Leistungen) definiert ist.
Horten Die hinter dem (in der Wissenschaft nicht mehr sehr gebräuchlichen) Begriff des Hortens stehende Idee hatte dennoch enge Beziehung zum modernen Begriff des Sparens. Es sollte zum Ausdruck gebracht werden, dass Sparen in Formen erfolgen kann, die keine (Zins-)Signale auslösen, mit der Folge, dass eine planmäßige investive Nutzung der durch Sparen freigesetzten Ressourcen unterbleibt. Bei einem Theoriestand, dem der Einkommenseffekt nicht geläufig war, mußte das so verstandene Horten als Gleichgewichtsbedrohung erscheinen, der (wenn überhaupt) nur durch tiefgreifende Maßnahmen beizukommen ist, z.B. Schwundgeld (Silvio GESELL, 1862-1930, dem Irving FISHER und John M. KEYNES große Beachtung schenkten). In der neueren Beschäftigung mit dem I-S-Gleichgewicht wurden dagegen die ehedem erkannten finanziellen und institutionellen Fundamente wirtschaftlichen Gleichgewichts vernachlässigt.

Vorhergehender Fachbegriff: Horizontwertmethode | Nächster Fachbegriff: Hospitality-Area



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Kostenidentitätsprinzip | Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung der Bundesrepublik Deutschland | Kostenstellenvergleichsbogen

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon