Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

In-Supplier

Mit In- und Out-Supplier kennzeichnet man verschiedene Positionen, die ein Anbieter von Investitionsgütern in Routinetransaktionen gegenüber dem Abnehmer haben kann (lnvestitionsgülcrmarketing). Bei Investitionsgütern der Massen- und Serienproduktion, d.h. tendenziell Gütern vom Typ AI (Investitionsgütertypologie), die häufig beschafft werden, liegen oft habituelle, vereinfachte Kaufentscheidungen vor. Backhaus (1999, S. 289) spricht daher von Routinetransaktionen.

Ein Anbieter befindet sich in der Position des In-Supplier, wenn er bei einem Abnehmer bereits Lieferant und in den Routinebeschaffungsprozess integriert ist, Beliefert ein Anbieter einen bestimmten Abnehmer noch nicht, so ist er in der Position des Out-Supplier (vgl. Günter, 1998, S. 271). Es wird dann sein Ziel sein, in die Position des In-Supplier zu gelangen. Dies kann er erreichen, indem er zusätzlich zu anderen Lieferanten hinzutritt (Ergänzungspolitik) oder indem er andere verdrängt (Verdrängungspolitik). Das Ziel des In-Supplier ist es, die Geschäftsbeziehung zu intensivieren und die Liejerantentreue zu stabilisieren und zu erhöhen (vgl. Backhaus, 1999, S. 596).

im Investitionsgütermarketing und im Beschaffungsmarketing gebräuchliche Bezeichnung für Vorlieferanten, die bereits über Geschäftsbeziehungen mit dem Be­schaffer verfügen, so dass sie bei Zufrieden­heit des Abnehmers nur unter besonderen Anstrengungen von einem „Out-Supplier“ (ohne bisherige Lieferungen) aus der Ge­schäftsbeziehung verdrängt werden können. Die Erringung des In-Supplier-Status stellt deshalb ein vordringliches Ziel im Teile - und Einzelaggregate-Marketing dar.

Vorhergehender Fachbegriff: In-Store-Marketing | Nächster Fachbegriff: Inbegriffsversicherung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Finanzflussrechnun | Institution lag | SOFT

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon