Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

industrieller Konflikt

i.             e.S. der Konflikt zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern. Er resultiert aus Interessengegensätzen und begründet einen mittlerweile institutionell geregelten Machtkampf zwischen Kapitaleignern und Lohnabhängigen. Häufig wird betont, dass sämtliche Konfliktlinien im wirtschaftlichen Bereich sich "letztlich" auf die "fundamentale Tatsache" der Lohnabhängigkeit reduzieren lassen. Diese Betrachtungsweise erweist sich zumindest als einseitig, denn sie vernachlässigt vielfältige Konfliktpotentiale im organisatio- nalen Bereich ( Konflikt) und im wirtschaftspolitischen Raum, die eben nicht durch den Interessengegensatz von Arbeitnehmern und Arbeitgebern bestimmt werden. Die Einseitigkeit der Betrachtung wurde gefördert durch eine vorwiegend marxistische Perspektive, die ihrerseits auch in der breiten Öffentlichkeit zu einer Art "Institutionalisierung des Klassengegensatzes" (Theodor Geiger) geführt hat. Hierin wird eine nachteilige Position der Lohnabhängigen vermutet. Die Begründung für diese "strukturelle Asymmetrie" wird in einem "Zwang zum Verkauf der Ware Arbeitskraft" gesehen, verbunden mit der Tatsache, dass in "kapitalistischen" Gesellschaften das Kapitalinteresse die Richtung der Produktion bestimmt. Der industrielle Konflikt älteren Typs wird heute vielfach durch die Lage auf dem Arbeitsmarkt und die dort entstehenden "neuen" Ungleichheiten überschattet.   Literatur: Euler, H. P., Das Konfliktpotential industrieller Arbeitsstrukturen, Opladen 1977.

Vorhergehender Fachbegriff: Industrieller Abnehmer | Nächster Fachbegriff: Industrielles Rechnungswesen



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Profit-Center-Konzept | Testfehler | Finanzstatus

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon