Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Kanal

1.   dient bei der elektronischen Datenverarbeitung zum Anschluss peripherer Geräte ( Peripherie) an die Zentraleinheit. Der Einsatz von Kanälen zielt darauf ab, den Informationsfluss innerhalb einer DV-Anlage durch selbständig arbeitende Untereinheiten zu verbessern. Ein Kanal ist ein Prozessor, der als unabhängige Funktionseinheit seine eigenen Kanalprogramme ausführt und seine E/A-Geräte selbständig steuert. Die Zentraleinheit wird dadurch von Steuerungsaufgaben entlastet, da der Kanalprozessor parallel zui Zentraleinheit arbeitet. kanal   Um einen Kanal unabhängig von den an schliessbaren Peripherieeinheiten gestalten zi können, werden diese über Steuereinheiten ar diesen angekoppelt. Nach der Betriebsart uri terscheidet man Selektorkanal und Multiplex kanal. Die Selektorkanäle sind auf hohe Ge schwindigkeiten ausgelegt. Die Übertragung der Daten zwischen Zentraleinheit und peri pherem Gerät erfolgt hier ohne Unterbre chung, bis das gesamte Volumen abgearbeite ist. Andere periphere Einheiten, die an diesen Selektorkanal angeschlossen sind, befinden sich dann in Wartestellung. An Multiplexkanäle werden i.a. nur langsame Einheiten, wie Drucker- und Lochkartenleser, angeschlossen. Es können mehrere periphere Geräte gleichzeitig angesteuert werden, indem zeitlich nacheinander geringe Datenvolumina für jeweils ein Gerät übertragen werden. Wird jeweils ein byte übertragen, so spricht man von Bytemultiplexkanal, bei mehreren bytes von Blockmultiplexkanal. Multiplexkanäle können teilweise auf Selektorkanalbetrieb umgeschaltet werden. 2.   In der Verkehrswirtschaft: künstlich, evtl. unter Ausbau bestehender Wasserläufe, hergestellter Wasserweg. Verkehrswirtschaftlich bedeutsam sind schiffbare Kanäle, die in Binnen- und Seekanäle unterteilt werden. Dabei dienen Binnenkanäle der Verbindung zweier Flussläufe bzw. der Korrektur eines Flusslaufes, aber auch der Anbindung von Städten oder Regionen an das Wasserstrassennetz mit Hilfe von Stichkanälen. Daneben erfüllen Binnenkanäle auch zahlreiche Nebenfunktionen ( Rhein-Main-Donau-Kanal). Binnenkanäle werden entsprechend den Wasserstrassenklassen nach Tragfähigkeit ( Tonnage) in sieben Klassen (von 0 bis VI) eingeteilt, wobei in Klasse 0 die Tragfähigkeit von 50 bis 249 Tonnen reicht und auf Kanälen der Klasse VI Schiffe mit 3000 Tonnen und mehr verkehren können. Mit insgesamt 1463 km Länge (Stand 1989) halten die Kanäle einen Anteil von 32,4% der Binnenwasserstrassen in der Bundesrepublik Deutschland. Seekanäle werden regelmässig zur Verkürzung der Seewege gebaut (z.B. Suez-Kanal, Panama-Kanal) bzw. um Binnenseen oder Binnenmeere mit der offenen See, einem Weltmeer, zu verbinden (z.B. Grosse Seen - St. Lorenz Seeweg). Die Route Hamburg - Bombay via Suez-Kanal ist z.B. um 43% kürzer als der Weg um das Kap der Guten Hoffnung (Südafrika). Der bedeutendste deutsche Seekanal ist der Nord-Ostsee-Kanal, auf dem 1990 ein Güterverkehr von insgesamt 61,5 Mio. Tonnen abgewickelt wurde.   

Vorhergehender Fachbegriff: Kan | Nächster Fachbegriff: Kanban



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Beitragssatz | Marginal Balance | Kundenbindungsgrad

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon