Empfohlene Artikel  |  Auswahl nach Anfangsbuchstaben

 
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Kollegialprinzip

Das Kollegialprinzip besagt, daß Entscheidungen intern zwar von mehreren Personen gemeinsam getroffen werden, extern aber als Willensäußerung der Gesamtinstanz vertreten werden.

Aufbauorganisationsprinzip im
Bankmanagement; übliche Gestaltungsform des obersten Geschäftsleitungsgremiums als Pluralinstanz. Ggs.: Direktorialprinzip (Singularinstanz), bei Banken kaum anzutreffen.

(insbesondere in der   Aufbauorganisation). Das Kollegialprinzip umfasst drei Formen:
(1) Bei der Primatkollegialität gibt der Vorsitzende der Leitungsgruppe bei Stimmengleichheit den Ausschlag.
(2) Bei der Abstimmungskollegialität werden Entscheidungen mit einfacher oder qualifizierter Mehr­heit gefällt.
(3) Bei der Kassationskollegialität wird Konsens verlangt; alle Beschlüsse werden ein­stimmig gefällt. Zwischen den aufgeführten Möglichkeiten sind Kombinationen oder Differenzierungen für bestimmte Abstimmungssachverhalte möglich. Siehe auch  Aufbauorganisation und   Unternehmensführung, jeweils mit Literaturangaben. (insbesondere in der  Unternehmensführung), Entscheidungsprinzip, welches innerhalb einer Mehr­personenstelle, bspw. der Unternehmensleitung, die Verteilung von Entscheidungsrechten grundsätz­lich in gleichberechtigter Form vornimmt (one man — one vote). Als Extremform kann hierbei die Kassationskollegialität gelten, nach der Entscheidungen einstimmig gefällt werden müssen. Siehe auch   Unternehmensführung, Grundlagen (mit Literaturangaben).

Vorhergehender Fachbegriff: Kolchose | Nächster Fachbegriff: Kollegialsystem



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Bestandsrente | Systempreise | Werbebrief

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Wissenschaft

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Externe Effekte

  Marktversagen

  Wettbewerbsbeschränkungen

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Multiplikatorwirkung

  Verlustausgleich

  Fremdwährungskonto


     © 2013 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise