Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Kosten von HERMES-Deckungen

Die Kosten bei Inanspruchnahme der HERMES-Deckungen gliedern sich derzeit (April 1998) und bis zum 1.Oktober 1998 in ein festes Grundentgelt auf den gedeckten Forderungsbetrag (Kapital und in Deckung genommener Gesamtzinsbetrag) und ein laufzeitabhängiges Zeitentgelt auf den jeweils ausstehenden Kapitalbetrag für jeden angefangenen Monat ab Risikobeginn. Darüber hinaus entstehen Kosten für Antrags- (zwischen 200 DEM und 10.000 DEM) und Ausfertigungsgebühr (0,25%o vom Auftragswert bzw. dem Darlehensbetrag, maximal jedoch 25.000 DEM) für die Deckungsurkunde. Das Grund- und Zeitentgelt wird nach fünf Länderkategorien gestaffelt. Einzelheiten sind dem bei der HEBMES-Kreditversicherungs AG erhältlichen Entgelt-Merkblatt zu entnehmen. Ab dem 1. Februar 1998 gilt eine neue, weitgehend vereinheitlichte Entgeltberechnungssystematik, die nach und nach (spätestens jedoch bis zum 1. April 1999) in allen OECD-Mitgliedsländern ( Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD)) eingeführt werden soll. Die Ländereinstufung ist dann für alle OECD-Staaten einheitlich. Die wesentlichsten Änderungen des neuen Systems gegenüber dem derzeit gültigen Systems sind folgende:
Nur noch eine Entgeltart (das Grundentgelt entfällt). Bearbeitungsentgelte und Aufschlag wegen Wegfall der Kursbegrenzung bei Entschädigung sowie Ausfertigungsgebühr bleiben jedoch unverändert.
Entgeltbemessungsgrundlage ist ausschließlich der gedeckte Forderungsbetrag (ohne Zinsen).
Entgelterhebung bei Forderungsdeckungen mit mehr als zwei Jahren Risikolaufzeit, bei denen der Entgeltbetrag höher als 100.000 DEM ist und der Lieferbeginn mehr als sechs Monate nach Aushändigung der Deckungsurkunde liegt, nur noch in zwei Schritten und zwar je 50% bei Aushändigung der Deckungsurkunde und bei Lieferbzw. Auszahlungsbeginn. - Entgeltbestimmende Faktoren für die Deckung von Forderungen mit einer Risikolaufzeit von mindestens zwei Jahren sind:
1. Maßgebliche Länderkategorie,
die von Kategorie 1 (= sehr geringes Risiko = geringstes Entgelt) bis zur Kategorie 7 (= stark erhöhte Risiken = höchstes Entgelt) reicht. Die OECD hat bisher 136 Länder risikomäßig eingestuft. Die Einstufung wird mindestens einmal jährlich überprüft.
2. Maßgebliche Käuferkategorie ist der ausländische Besteller bzw. Garant und nicht die jeweilige Zentralbank bzw.

Vorhergehender Fachbegriff: Kosten und Fracht | Nächster Fachbegriff: Kosten, finanzwirtschaftliche



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Optimale Gemeinkosten | Sparbriefe | Erwerbskosten

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon