Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Kostenrechnungssysteme

Kostenrechnungssysteme sind Ordnungen zur Erfassung, Speicherung
und Auswertung der Kosten nach vorgegebenen Regeln.

Man unterscheidet Kostenrechnungssysteme in zweifacher Hinsicht:

(1) Zeitbezug der Rechnungsgrößen:
Istkostenrechnung,Normalkostenrechnung, Plankostenrechnung.

(2) Umfang der Kostenverrechnung:
Vollkostenrechnung, Teilkostenrechnung.

Beispiel:
Ein bestimmtes Kostenrechnungssystem wird durch die Kombination beider Kriterien beschrieben. So können Istkostenrechnung, Normalkostenrechnung und Plankostenrechnung sowohl als Vollkostenrechnung wie auch als Teilkostenrechnung aufgebaut werden.

Zeitbezug: Vergangenheit Zukunft
ÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÅÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÅÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄ
¯ Verrechnung ³ Istkosten Normalkosten ³ Plankosten
ÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÅÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÂÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÅÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄ
Verrechnung der vol- Istkostenrech- Normalkostenrech- Plankostenrech-
len Kosten auf die nung auf Voll- nung auf Vollkosten- nung auf Vollko-
Kostenträger kostenbasis basis basis

Verrechnung der Istkostenrech- Normalkostenrech- Plankostenrech-
variablen Kosten auf nung auf Teil- nung auf Teilkosten- nung auf Teilko-
die Kostenträger kostenbasis basis stenbasis
(Grenzplankostenrechnung)



Durch Kombination ergeben sich sechs Kostenrechnungssysteme

Man unterscheidet die Kostenrechnungssysteme in zweifacher Hinsicht. Nach dem Zeitbezug der verrechneten Kosten (vergangen- heits- oder zukunftsbezogene Kosten) erhält man die Systeme der •   Istkostenrechnung, •     Normalkostenrechnung, •     Plankostenrechnung. Nach dem Sachumfang der auf die Kostenträger verrechneten Kosten (alle oder nur Teile der Kosten) ergeben sich die Systeme der Voll- und Teilkostenrechnung. Zur Charakterisierung eines Kostenrechnungssystems ist eine Kombination dieser beiden Kriterien erforderlich, wobei sich (theoretisch) sechs Möglichkeiten ergeben: Eine Normalkostenrechnung kann - ebenso wie eine Ist- oder Plankostenrechnung - als Voll- oder als Teilkostenrechnung aufgebaut sein. Unabhängig von dieser Charakteristik hat jedes Kostenrechnungssystem grundsätzlich alle Aufgaben der Kostenrechnung zu erfüllen. Ebenso bleibt der Abrechnungsweg der Kosten über die drei Teilbereiche der Kostenrechnung von der Art des Kostenrechnungssystems unberührt.          Literatur: Haberstock, L., Kostenrechnung I, Einführung, 9. Aufl., Hamburg 1993. Haberstock, L., Kostenrechnung II, (Grenz-)Plankostenrechnung, 7. Aufl., Hamburg 1986. Haberstock, L., Grundzüge der Kosten- und Erfolgsrechnung, 4. Aufl., München 1993.

ist die Bezeichnung für ein abgeschlossenes Abrechnungsverfahren mit dem Grundaufbau einer Kostenarten-, Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung (Kostenrechnungsentwicklungsformen)

Vorhergehender Fachbegriff: Kostenrechnungssystem | Nächster Fachbegriff: Kostenrechnungsteilbereich



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Grunderlös | Banknebenplatz | trassiert-eigener Wechsel

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Wissenschaft

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Externe Effekte

  Marktversagen

  Wettbewerbsbeschränkungen

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Multiplikatorwirkung

  Verlustausgleich

  Fremdwährungskonto


     © 2014 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise