Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Kostenrechnungsentwicklungsform

Die Entwicklung der Kostenrechnung von den verschiedenen Formen der Istkostenrechnung bis zu den unterschiedlichen Ausprägungen der Plankostenrechnung beruht im wesentlichen auf den zunehmenden Anforderungen, welche die Unternehmungen an die Kostenrechnung stellen (Kostenrechnungszielsetzung). Es lassen sich folgende große Gruppen von Kostenrechnungsarten unterscheiden, die je nach Entwicklungsstand der Kostenrechnung noch eine weitere Unterteilung erfahren:

1. die Istkostenrechnung

2. die Normalkostenrechnung

3. die Plankostenrechnung. Im Rahmen der Istkostenrechnung läßt sich der Entwicklungsprozeß von der Grundform der Istkostenrechnung, bei der alle angefallenen Kosten der Periode lückenlos auf die Kostenträger verrechnet werden; über die Verwendung fester Verrechnungspreise bis zum Ansatz von Planwerten für die Einzelkosten verfolgen. Durch die Verwendung von Normalsätzen für die Verrechnung innerbetrieblicher Leistungen war der Übergang zur Normalkostenrechnung geschaffen. Die Normalkostenrechnung läßt sich in eine starre und ^ flexible Normalkostenrechnung unterteilen, wobei die flexible Form im Gegensatz zur starren Form für die Ist-Beschäftigungsgrade bei der Kostenkontrolle bestimmte Normgemeinkosten ermittelt und somit ähnlich wie die flexible Plankostenrechnung Sollkosten ableitet. Der Übergang von der Normalkostenrechnung zur Plankostenrechnung erfolgte durch den Ansatz von analytisch ermittelten Planwerten. Die Plankostenrechnung besteht im wesentlichen aus drei Unterformen: Die starre Plankostenrechnung, auf Vollkostenbasis sowie die Grenzplankostenrechnung. Die Grenzplankostenrechnung, mit der zugleich der Übergang zur Teilkostenrechnung geschaffen war, schließlich nimmt eine konsequente Trennung in fixe und variable Kosten vor und verrechnet nur noch die variablen Kosten gemäß dem Verursachungsprinzip auf die Kostenträger. Diese Art der Kostenrechnung wird oft auch mit Direkt Costing oder Deckungsbeitragsrechnung bezeichnet.

Vorhergehender Fachbegriff: Kostenrechnungsaufgabe | Nächster Fachbegriff: Kostenrechnungsentwicklungsprozeß



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Cash-and-carry-Klausel | Marktaustrittsbarriere | Consulting engineer

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon