Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Lagging

Verzögerung von Zahlungen im Gegensatz zum Leading. Neben der Gestaltung konzerninterner Finanzströme wird Lagging insbesondere im Rahmen des Währungsmanagements eingesetzt, um Zahlungen zu einem später günstigeren Wechselkurs verzögert auszuführen.

[s.a. Kurssicherung] Lagging beschreibt neben dem Leading die Möglichkeit, erwartete Wechselkursveränderungen auszunutzen. Lagging liegt dann vor, wenn z.B. ein deutscher Schuldner in Erwartung der Abwertung einer Währung bewusst das Zahlungsziel überschreitet. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn die Schuld auf US-Dollar lautet und der Dollarkurs sinkt. Der Gläubiger hat insofern kein Kursrisiko, als er - wenn auch verspätet - denselben Dollarbetrag erhält. Das Kursrisiko besteht dann, wenn er diesen Dollarbetrag später in DM konvertiert. In diesem Moment erleidet er einen Kursverlust. Auf der anderen Seite kann er in Erwartung der Aufwertung einer Währung das Einziehen aller Forderungen in dieser Wahrung hinauszogern. Da Lagging eine vertragswidrige Überschreitung des Zahlungsziels darstellt, belastet es jedoch die Geschäftsbeziehungen und wird meist bei der Zahlung zwischen den Tochtergesellschaften und der Konzernzentrale multinationaler Unternehmen einvernehmlich angewandt.

(A)  (im   Cash Management) ist die Bezeichnung für verzögerte Zahlung; Gegensatz: leading (frühzeitige Zahlung). Siehe auch   Cash Management. (B) (im   Währungsmanagement) ist ein monolaterales   Kurssicherungsinstrument. Hierbei veranlasst ein Unternehmer seinen Geschäftspartner, in Zukunft fällige Zahlungen in Fremdwährung zu einem (noch) späteren Zeitpunkt zu erbringen, so dass der Unternehmer eigene, künftig fällige Auszahlungen in Fremdwährung im Zeitpunkt des (verzögerten) Eingangs der Fremdwährungszahlung durch den Ge­schäftspartner gerade leisten kann. Augenscheinlich ist Lagging in dieser Form mit einem Zinsentgang beim Unternehmer verbunden und insofern wenig sinnvoll.

Vorhergehender Fachbegriff: Laggards | Nächster Fachbegriff: lagging indicators



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Saldenlisten | Doppelte Kontenführung | Multicurrency Clause

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon