Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Lehen

(Lehnswesen, lat. "feudum", Feudalismus) Gut, das vom Eigentümer (Lehnsherr) einem Lehnsmann (Vasall) im Wege einer gegenseitigen Schutz- und Treueverpflichtung überlassen wird. Aus zunächst auf Lebenszeit verliehenen Fallehen wurden im Zeitablauf unbefristete, jederzeit widerrufbare Schupflehen und schliesslich Erblehen. Weiterverleihung durch den Lehensnehmer war möglich (Afterlehen). Durch die Belehung sollte der Lehensnehmer eng an den Lehensherrn gebunden werden. Umgekehrt kam zur Erlangung herrschaftlichen Schutzes auch die freiwillige "traditio", die Besitzübergabe und Unterwerfung, vor. Die geforderte Treueverpflichtung (Kriegsund Hofdienst) wurde nach und nach durch Abgaben ersetzt; neben Grundeigentum konnten auch Rechte (Regalien) zu Lehen vergeben werden. Neben dem Lehen stand als freies Eigentum das Allod (Allodialland), über das ohne Rücksicht auf den Lehnsherrn verfügt werden konnte. Über Afterlehen und Vergabe von Allodialland konnte der Lehensnehmer selbst wieder Lehensherr werden. So entsteht eine Lehenspyramide, die neben weltlichem auch den geistlichen Grundbesitz umfasst (vor allem durch Schenkungen an Klöster etc. entstanden). Seit dem 16. Jh. verstärkte Allodifi- zierung, d.h. Umwandlung von Lehensgut in freies Eigentum gegen Entschädigung des Lehnsherrn. Das Lehenswesen erlischt im 19. Jh. (Bauernbefreiung).                                   Literatur: Ganshof, F. L., Was ist das Lehenswesen?, Darmstadt 1983.

Vorhergehender Fachbegriff: Legitimationsstrategien | Nächster Fachbegriff: Lehre vom Betriebsablauf



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Adoptionsprozeß | Arbeitsgemeinschaft der Verbraucherverbände | Junktimgeschäft

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon