Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Leistungsbeitragssatz

Der Leistungsbeitragssatz ist der planmäßige Grenzerfolg der Standard-Belegungsstunde des kapazitätsbestimmenden Faktors einer knappen Teilkapazität, der in allen randständigen (marginalen) Verwendungen der knappen Teilleistung erzielt werden soll, um den maximalen Deckungsbeitrag der knappen Teilkapazität zu erhalten. (Satz vom »Ausgleich der Grenzerträge« knapper Kostengüter als Bedingung maximaler Gewinne.)

Im einfachsten Falle nur eines einzelnen Engpasses wird er in einer Rangfolge der engpassbezogenen Deckungsbeiträge durch den engpassbezogenen Deckungsbeitrag des marginalen Erzeugnisses an der Kapazitätsgrenze bestimmt. Im Fall mehrerer Engpässe werden die Leistungsbeitragssätze als Schattenpreise der mathematischen Programmoptimierung bestimmt. Der Leistungsbeitragssatz ist die bewertete Grenzproduktivität der Standard-Belegungsstunde.

Der Begriff stellt also auf den fertigungswirtschaftlichen Standpunkt, den Bereich der Leistungserstellung ab. Eine andere weniger gebräuchliche Bezeichnung »Verwendungserfolgssatz« (Grenzverwendungserfolg) hat die Verwendung der Leistungseinheiten der knappen Kapazität im Auge, stellt auf den absatzwirtschaftlichen Bereich ab.

"Zugerechneter Grenznutzen" (Eugen Schmalenbach) der Leistungseinheit (Standard-Belegungsstunde) der knappen Kapazität.

Amerikanischer Fachausdruck: »effective contribution margin« oder auch »profit action figure« und neuerdings »opportunity cost«. Seit Mitte der sechziger Jahre auch in der deutschsprachigen Literatur als Opportunitätskosten pro Leistungseinheit bezeichnet.

Opportunitätskosten sind Kosten im Sinne eines notwendig geopferten, anderweitig erzielbaren Ertrages, Deckungsbeitrages oder Gewinnes.

Die Verrechnung der zugerechneten Leistungsbeiträge knapper Kapazitäten als Opportunitätskosten zwischen den Bereichen der Herstellung (und evtl. der Absatzausführung) und des Vertriebs spaltet die Deckungsbeiträge in die Spannendeckungen und Verkaufsbeiträge als Teil-Deckungsbeiträge des Vertriebs und die Leistungsbeiträge als Teil-Deckungsbeiträge der knappen Fertigungskapazitäten, die in der Abrechnung der Fertigungsstellen ausgewiesen werden.

Leistungsbeitragssatz der Arbeit

Standardwert für die Nutzkosten (Opportunitätskosten) der Arbeit. In der Regel bezogen auf die Standard-Arbeitsstunde (Vorgabestunde).

Leistungsbeitragssatz der Kapazität

Standardwert für die Nutzkosten (Opportunitätskosten) des Einsatzes der Betriebsmittel (Maschinen, Betriebseinrichtungen, Betriebsräume). In der Regel bezogen auf die Standard-Maschinen(belegungs)stunde.

Der Leistungsbeitragssatz wird in älteren Veröffentlichungen auch Leistungserfolgssatz genannt.

Vorhergehender Fachbegriff: Leistungsbündel | Nächster Fachbegriff: Leistungsbereitschaft



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Branchenpanel | Vertikale Konkurrenz | Freizeichnungsklausel

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon