Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Marktauswahl

Als erster Schritt im Rahmen von marktorientierten Internationalisierungsstrategien lässt sich die Auswahl des zu bearbeitenden Marktes nennen. Aus verfahrenstechnischer Sicht lassen sich zwei Vorgehensweisen der Marktauswahl unterscheiden:

- Auswahl mittels Gruppierungsverfahren

- Auswahl mittels Filterverfahren.

Bei den Gruppierungsverfahren werden die einzelnen Ländermärkte zunächst nach Ähnlichkeiten im Hinblick auf die herangezogenen Kriterien gruppiert, um dann »Länderbündel« als Zielmärkte auszuwählen (Marktsegmentierung). Bei Filterverfahren werden dagegen auf der Basis bestimmter Kriterien sukzessive Länder als Zielmärkte ausgeschieden, bis schließlich nur noch eine »Restgruppe« der zu bearbeitenden Märkte übrig bleibt (vgl. Back-haus/Büschken/Voeth, 2000, S. 118ff.).

Als Beurteilungshilfen für die Bewertung eines Marktes anhand der gewählten Kriterien sind Scoring-Modelle oder die Profilmethode zu nennen. Während bei Scoring-Modellen eine gewichtete Summe der Einzelbewertungen der einzelnen Kriterien errechnet wird und somit eine kompensatorische Beurteilung erfolgt, kann man durch die Darstellung der Einzelergebnisse mit Hilfe der Profilmethode auch zulässige Grenzwerte für die jeweiligen Kriterien mit den jeweiligen Bewertungen vergleichen (vgl. Schneider/Müller, 1989, S. 38ff.).

Geeignete Kriterien zur Bewertung der Märkte können etwa sein (vgl. Schneider/ Müller, 1989, S. 46):

- Entwicklungstendenzen der Region und des Landes

- strategische Position im Umfeld anderer Länder

- Marktvolumina

- Importbedingungen

- Konkurrenzsituation und/oder

- Länderrisiken (Länderrisiken, Bewertung von).

Vorhergehender Fachbegriff: Marktaustrittsbarrieren | Nächster Fachbegriff: Marktbearbeitungskonditionen



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Bill of Lading | Synchronisation | Kriteriumsvalidität

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon