Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Mindestkapital

Das Mindestkapital liegt in Deutschland bei Aktiengesellschaften bei 50.000 Euro (§ 7 AktG) Grundkapital, bei Gesellschaften mit beschränkter Haftung bei 25.000 Euro (§5 GmbHG) Stammkapital (gezeichnetes Kapital). Es ist der gesetzlich vorgeschriebene Betrag an Eigenkapital, mit dem eine AG bzw. eine GmbH ausgestattet sein muß. Das Mindestkapital bei der AG (Grundkapital) gem. § 7 AktG beträgt 50.000 €. Gegen das Grundkapital dürfen ausstehende Einlagen nicht aufgerechnet und vom Grundkapital dürfen eigene Aktien nicht abgesetzt werden. Das Grundkapital kann unter den Mindestbetrag von 50.000 € herabgesetzt werden, wenn dieser durch eine anschließende Kapitalerhöhung wieder erreicht oder überschritten wird. Kapitalherabsetzungs- und Kapitalerhöhungsmaßnahmen müssen im gleichen Zuge beschlossen werden (§ 228 (1)AktG). Die Durchführung der Kapitalerhöhung ist binnen sechs Monaten nach der Beschlussfassung zu realisieren und in das Handelsregister eintragen zu lassen (§ 228 (2)AktG). Andernfalls sind die Beschlüsse nichtig. Das Mindestkapital bei der GmbH (Stammeinlage) beläuft sich auf 25.000 € (§ 5, Abs. 1 GmbHG). Die Stammeinlage eines jeden Gesellschafters muss mindestens 500 € betragen (§ 5, Abs. 1 GmbHG).

Gesetzlich oder durch andere Vorschriften festgelegte Summe an Eigenkapital, das eine Bank aufweisen muss. Nach AktG muss eine AG mind. 50.000 Euro, nach GmbHG eine GmbH mind. 25.000 Euro Grundkapital bzw. Stammkapital aufweisen; für Spezialinsti-tute gelten besondere Vorschriften der jeweiligen Gesetze. Anforderungen des KWG bzw. der BaFin gehen bei Banken jedoch über die in Gesetzen, die sich auf Unternehmen in bestimmten Rechtsformen beziehen, getroffenen Regelungen hinaus, z.T. erheblich (Mindesteigenkapitalanforderungshöhe).

Das Mindestkapital ist gesetzlich vorgeschrieben für bestimmte Gesellschaftsformen. Das Mindestkapital der  Aktiengesellschaft (deutsche) beträgt 50.000 Euro, das der Gesellschaft mit beschränkter Haftung (deutsche) (noch) 25.000 Euro.

Siehe auch Aktiengesellschaft, österreichische und GmbH, österreichische.

Vorhergehender Fachbegriff: Mindesthaltbarkeitsdatum | Nächster Fachbegriff: Mindestlohn



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Exotics | Gesamtkosten | Fair average quality

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon