Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Nutzenmaximierung

Prinzip, nach dem Entscheidungsprozesse von Individuen auf deren Bestreben reduziert werden können, ihr Budget beim Kauf verschiedener (Mengen von) Produkte(n) so aufzuteilen, daß der aus den verschiedenen (Mengen von) Produkten resultierende Gesamtnutzen so hoch wie möglich ist.

Unter marktwirtschaftli­chen Wettbewerbsverhältnissen und speziell in der mikroökonomischen Haushaltstheorie wird generell angenommen, dass dem herausra­gendsten Ziel eines Wirtschaftsunternehmens, nämlich der Gewinnmaximierung, auf der Sei­te der Verbraucherhaushalte das Ziel der Maxi­mierung ihres subjektiven Nutzens ge­genübersteht.
Das Streben des homo oeconomicus auf sei­ten der Unternehmer nach Gewinnmaximierung und auf seiten der Verbraucher nach Nutzenma­ximierung ist eine der Voraussetzungen für das Vorliegen - vollkommener Märkte. Grundlage dieser Annahme ist die Vermutung, dass die Kon­sumenten bewußt oder unbewußt Präferenzurtei­le und Präferenzrangordnungen bezüglich verschiedener Produkte, Produktalternativen und Produktkombinationen bilden. Das Nutzenmaxi­mum ist bei gegebenem Haushaltsbudget er­reicht, wenn der Grenznutzen der jeweils letz­ten Einheit aller Produkte gleich Null ist.

Vorhergehender Fachbegriff: Nutzenmatrix | Nächster Fachbegriff: Nutzenmaximum



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Mittelstandsförderung | Ausstrahlungseffekt | Money Market Deposit Accounts

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon