Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Sterlingblock

Gruppe von Ländern, die nach dem Zusammenbruch des Goldstandards im Jahre 1931 ein festes Austauschverhältnis ihrer Währungen gegenüber dem britischen Pfund festlegten und ihre Währungsreserven in Form von Sterling-Guthaben in London hielten. Der Sterlingblock wurde von den Ländern des Commonwealth (mit Ausnahme Kanadas) und von Ländern gebildet, die enge wirtschaftliche Beziehungen zu England pflegten. Als weitere Währungsblöcke bildeten sich nach 1931 der Dollarblock, der Reichsmarkblock und der Goldblock.

bis 24.10.1979 bestehende Zone enger geld- und währungspolitischer Zusammenarbeit sowie engen bankwirtschaftlichen Verbunds mit Großbritannien. Zu den Hauptkriterien gehörten feste Wechselkurse und Konvertibilität zwischen den beteiligten Währungen, Reservehaltung in Sterling und Vertretung der Interessen gegenüber Drittländern durch die Bank von England. a) In diesem engeren Sinne gehörten als sog. scheduled territories (in einer Liste geführte Gebiete gemäss Exchange Control Act von 1947) zuletzt nur noch das Vereinigte Königreich, Gibraltar, Irland, die Channel Islands und die Isle of Man zum Sterling-Block. b) Zum Sterling-Block i.w.S. rechnete man auch die sog. overseas sterling area (OSA). Sie umfaßt die Commonwealth-Länder (ohne Kanada und Rhodesien) in allen Kontinenten, soweit sie nicht zu den scheduled territories gehören. Die Länder der OSA gehörten bis 23.6.1972 ebenfalls zu den scheduled territories. Der Verbund erinnerte an das britische Empire, das sich 1931 nach der Abkehr Großbritanniens vom Goldstandard im Sterling-Block währungspolitisch formiert hatte. Die Sterlingkrise, die am 23.6.1972 zum Sterlingfioaten führte, hatte auch verschärfte Devisenkontrollen zur Folge. In sie wurden, wenn auch mit gewissen Erleichterungen, Commonwealth-Länder einbezogen, die zu diesem Zweck als OSA aus den scheduled territories ausgegliedert wurden. Als im März 1979 das Irische Pfund vom Pfund Sterling abgekoppelt wurde und im Oktober desselben Jahres Großbritannien die Devisenkontrolle aufhob, hatte auch die Stunde des Sterling-Blocks geschlagen: er wurde offiziell aufgelöst.

Vorhergehender Fachbegriff: Sterling-Block | Nächster Fachbegriff: Stetigförderer



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Cut-off-Rate | Wirkungsfunktion | Berufsgenossenschaft

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon