Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Packung

Bestandteil des materiellen Produkts. Das Material, in dem ein Artikel verpackt ist. Es wird zwischen Innenverpackung, Außenverpackung, Zusatzverpackung, der Verpackung für den Transport und der Kennzeichnung unterschieden.

ist die Umhüllung einer Verkaufseinheit eines Artikels. Sie gehört vom Ort der Produktion bis zum Ort des Konsums zum Produkt und erfüllt folgende Zwecke: Sie dient dem Schutz des Produkts beim Transport, enthält das Produkt in einer konsumgerechten Menge (z.B. 1 kg Reis), dient der Verkaufsförderung (sie trägt die Marke, weist auf das Produkt, seine Menge und Qualität hin) und bildet teilweise auch einen Qualitätsbestandteil {zu. Tischpackung für Margarine, wieder verschließbar und ansprechend gestaltet). Verpackung hingegen wird hauptsächlich als Transportschutz und als Umhüllung mehrerer Packungen für den Transport aufgefaßt. Beispiel: Zigaretten in Packungen zu 20 Stück; Verpackung ist die Stange, der Karton, evtl. auch die Folie, um verschiedene Kartons zusammenzuhalten.

Verpackung

ist untrennbar mit dem Produkt verbunden, zu dem sie gehört. Beispiele sind die Shampooflasche oder die Cola-Büchse oder die Spraydose. Insofern ist die Packung das Ergebnis der dauerhaften Vereini­gung von Packgut (Produkt, das gepackt ist) und Packmittel. Die Packung umschliesst das Packgut und wird von Abnehmern gemeinsam mit dieser als Verkaufseinheit angesehen. Siehe auch  Verpackung.

Nach Nieschlag/Dichtl/Hörschgen ist die Packung die „äußere Umhüllung eines Er­zeugnisses, die in erster Linie dem Zweck dient, es verkäuflich zu machen sowie bei Transport und Lagerung vor Beschädigung bzw. Verderb zu schützen. Darüber hinaus wird die Packung für Werbezwecke und Mitteilungen an die Verbraucher verwandt“. Im Sprachgebrauch der Praxis werden Packung und Verpackung meist nicht unter­schieden. In der Wissenschaft bezeichnet man dagegen als Packung häufig nur die ge­staltete Verpackung, d.h. das unter werb­lichen und technischen Gesichtspunkten verarbeitete Packungsmaterial und als Verpackung lediglich die technisch-funktio­nelle Umhüllung einer Ware (Verpackungsgestaltung).

Vorhergehender Fachbegriff: Packliste | Nächster Fachbegriff: Packungsfunktionen



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Order Splitting | Aktive Preispolitik | Frühe Abnehmer

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Wissenschaft

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Externe Effekte

  Marktversagen

  Wettbewerbsbeschränkungen

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Multiplikatorwirkung

  Verlustausgleich

  Fremdwährungskonto


     © 2014 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise