Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Rat der Europäischen Union

Ministerrat
Das zentrale Beschluß- und Lenkungsorgan der Europäischen Union (EU). Er besteht aus den Ministern der Mitgliedstaaten in wechselnder fachlicher Zusammensetzung, jeweils abhängig von den aktuellen Beratungsgegenständen. Ihm zugeordnet ist ein Ausschuß der Ständigen Vertreter, der die Entscheidungen des Rates bis zur Beschlußreife vorbereitet. Unterstützt wird er ferner durch ein Generalsekretariat. Sitz des Rates ist Brüssel. In den Monaten April, Juni und Oktober hält er seine Tagungen in Luxemburg ab. Turnusmäßig übernimmt jeder Mitgliedstaat für sechs Monate den Ratsvorsitz. Nach dem EU-Beitritt von Finnland, Österreich und Schweden wurde bis zum Jahre 2003 die Abfolge derart festgelegt, daß der Vorsitz nach zwei kleinen Staaten wieder an einen großen übergeht. Der Ministerrat legt als das eigentliche politische Entscheidungsorgan die Leitlinien der Gemeinschaftspolitik fest, sofern diese nicht vom Europäischen Rat vorgegeben werden. Als Legislative erläßt er auf Vorschlag der Europäischen Kommission und unter Beteiligung des Parlaments die gemeinschaftlichen Rechtsakte. Bei Beschlüssen des Rates ist in bestimmten Fällen Einstimmigkeit vorgeschrieben (zum Beispiel Außen- und Sicherheitspolitik). In den meisten Fällen stimmt der Rat mit qualifizierter Mehrheit ab (zum Beispiel Wirtschafts- und Währungsunion). Die Stimmen der Mitglieder werden unterschiedlich gewichtet: die vier großen Mitgliedstaaten verfügen über zehn Stimmen, Luxemburg zum Beispiel über zwei. Bei Abstimmungsverfahren mit qualifizierter Mehrheit sind 62 von insgesamt 87 Stimmen erforderlich. Wird kein besonderes Stimmenverhältnis festgelegt, genügt die einfache Mehrheit, das heißt jedes Mitglied hat eine Stimme.

oder EU-Ministerrat; auch kurz EU-Rat oder nur: der Rat. Das primäre politische Steuerungsorgan der EU sowie das zentrale Rechtssetzungsorgan der EG.

Vorhergehender Fachbegriff: Rat der Entente | Nächster Fachbegriff: Rat der Gemeinden und Regionen Europas



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Austauschverfahren | Quality Function Deployment | Ergebniskontrolle

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon