Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

regionales Entwicklungskonzept

raumwirtschaftliche Zielvorstellung über die Gestaltung zukünftiger Regionalstrukturen. Je nach raumwirtschaftstheoretischer Orientierung und regionalpolitischer Mittelwahl werden folgende Konzeptionen unterschieden: (1)     Verdichtungskonzepte: (a) Ballungskonzepte, Konzept der Wachstumspole, das sich auf die volle Ausschöpfung der Vorteile von Agglomerationen stützt; (b) Antiballungskonzept (Deglomeration); (c) Konzept der dezentralen Konzentration. Dieses "Konzept der ausgeglichenen Funktionsräume" wird als "Regionalpolitik des mittleren Weges" bezeichnet. (d) Konzept der räumlichen Aufgabenteilung (vgl. -Bundesraumordnungsprogramm) mit der Zuweisung von Vorrangfunktionen an entsprechend geeignete Regionen. Grossräumige siedlungsstrukturelle Konzepte: (a) Zentrale-Orte-Konzept, in Anlehnung an die Theorie zentraler Orte, aufgrund von Entschliessungen der Ministerkonferenz für Raumordnung 1968 und 1972 in den Bundesländern in der —regionalen Wirtschaftspolitik angewandt; im Bundesraumordnungsprogramm wird die Verwirklichung des Konzepts (unter Bezeichnung der zentralen Orte als "Entwicklungszentren") angestrebt; (b) Entwicklungsachsenkonzepte, die sich auf grossräumige Verkehrs- und Kommunikationsachsen (Verdichtungsachsen) beziehen und die darauf abgestellte Bandstruktur von Siedlungen mit zu gestalten trachten. Zunächst in Nordrhein-Westfalen im Landesentwicklungsprogramm aufgegriffen, dann in anderen Bundesländern und im Bundesraumordnungsprogramm übernommen. (3) Kleinräumige endogene Entwicklungsstrategien, z. B. siedlungsstrukturelle Konzepte, Konzepte für Nahverkehrsbereiche oder für sonstige Vorranggebiete (Freiräume).

Vorhergehender Fachbegriff: Regionaler Testmarkt | Nächster Fachbegriff: regionales Förderungsprogramm



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : DR | Erbbauzinsen | Theoretische Maximalkapazität

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon