Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Schulze-Delitzsch, Hermann

Der Jurist und Sozialpolitiker Franz Hermann Schulze-Delitzsch wurde am 29. August 1808 in Delitzsch geboren und starb am 29. April 1883 in Potsdam. Schulze-Delitzsch war Richter und Abgeordneter der Preußischen Nationalversammlung. So wie Raiffeisen im ländlich-argrarischen Bereich, gründete Hermann Schulze-Delitzsch im gewerblichen Sektor Genossenschaften, wobei er sich von der Einsicht leiten ließ, daß die Industrialisierung in Deutschland erhebliche Gefahren für die kleineren Gewerbetreibenden heraufbeschwor. Den Handwerkern und gewerblichen Klein- bis Mittelbetrieben fehlten die finanziellen Mittel, um im Konkurrenzkampf mit der aufkommenden Großindustrie mithalten zu können. Die Bildung von Genossenschaften erschien hier als Ausweg aus der bedrohlichen Situation.

1849 begann Schulze-Delitzsch mit der Gründung der Schuhmachergenossenschaft in Delitzsch, 1850 folgte daselbst der Eilenburger Vorschußverein, Vorläufer der späteren Volksbanken. Die Idee der Vorschuß- und Kreditvereine bestand darin, daß alle Mitglieder, die reichen und die armen, gemeinsam in die Genossenschaft einzahlen und damit einen Kapitalgrundstock schaffen. Für Kredite haften alle Mitglieder. Von der strukturellen Seite beruhen die Vorschuß- und Kreditvereine und späteren Volksbanken auf dem Prinzip der Selbstverwaltung: Alle Mitglieder gemeinsam bestimmen die Genossenschaftspolitik. Für die genossenschaftlichen Vorschuß- und Kreditvereine führt Schulze-Delitzsch 1855 in seiner Schrift »Vorschuß- und Kreditvereine als Volksbanken« den Begriff der Volksbanken ein. Durch seine Gründungen und Tätigkeiten gilt Hermann Schulze-Delitzsch als Vater der Volksbanken.

Vorhergehender Fachbegriff: Schulen und Richtungen der Ökonomie | Nächster Fachbegriff: Schuman-Plan



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : impact lag | Vorrechnung | Handelsabschlag

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon