Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Volksbanken

Banken, die - zumindest ursprünglich - in der Rechtsform der Genossenschaft betrieben werden.

Kreditgenossenschaften

Nach dem Prinzip der Selbsthilfe aufgebaute gewerbliche Kreditgenossenschaften. Raiffeisen-kassen.

Genossenschaftsbanken, die in der Rechtsform einer eingetragenen Genossenschaft geführt werden. Volksbanken, Raiffeisenbanken und Spar- und Darlehenskassen sind in der genossenschaftlichen Banken-organisation organisiert (Bundesverband der deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken BVR), an deren Spitze die deutsche Genossenschaftsbank (DG-Bank) steht.
Die insgesamt
2. 500 Volksbanken und Raiffeisenbanken beschäftigen in Deutschland ca. 170.000 Mitarbeiter. Die Anzahl der Genossenschaftsmitglieder beträgt 13,7 Mio. Die genossenschaftliche Bankenorganisation besteht aus der DG-Bank mit Sitz in Frankfurt, drei regionalen genossenschaftlichen Zentralbanken, der genossenschaftlichen Hypothekenbanken und der Bausparkasse Schwäbisch Hall.
Durch Fusionen sind in den letzten Jahren größere Institute geschaffen worden, um den gesteigerten Wettbewerbsanforderungen gerecht zu werden.

Als erste Vorstufe der späteren Volksbanken wurde 1850 der Eilenburger Vorschussverein gegründet. Pionier für diese ursprünglichen kreditgenossenschaftlichen Selbsthilfeeinrichtungen für Handwerker und Kleingewerbetreibende war Wilhelm Schulze-Delitzsch (1808 - 1883). Zweck solcher Genossenschaftsbanken ist die wirtschaftliche Förderung ihrer Mitglieder durch bankübliche Geschäfte. Ihr Spitzeninstitut ist heute die Deutsche Genossenschaftsbank (DG-Bank). Vgl. auch Raiffeisenbanken. http://www.dgbank.de

Vorhergehender Fachbegriff: Volksbank | Nächster Fachbegriff: Volkseigentum



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : gesetzliche Rücklagen | Teilungslohn | Kaufkraftkennziffern

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon