Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Semiotik

(Symbolischer) Wert und Bedeutung von Objekten (Produkten und Kommunikation/Botschaften) für Individuen.

In der Wirtschaftssoziologie: auch: Semiologie, allgemeine Theorie der Zeichen oder Zeichenprozesse (Semiose), im eingeengten Sinne, etwa bei R. Barthes, deckungsgleich mit allgemeiner Sprachwissenschaft, Untersuchung der Mittel des gesellschaftlichen Austausches, der Speicherung und Verarbeitung von Informationen. Die Semiotik wird gegliedert in drei Teilbereiche: Pragmatik, Syntax und Semantik.

allgemeine Lehre von den Kommunikationszeichen, die die Träger des Kommunikationsinhaltes sind (Kommunikation). Kleinstmögliche Einheit ist das Signal; es wird über den Kommunikationskanal übertragen (Kommunikationsmodell).   Die Semiotik unterscheidet drei Zeichendimensionen oder Betrachtungsebenen: (1) Die syntaktische Ebene (Syntax) betrifft die geordnete Aneinanderreihung einzelner Signale oder Zeichen (Signalketten), z. B. nach den Regeln einer Grammatik. Auf dieser Dimension werden Kommunikationsumfang, -geschwindigkeit, -häufigkeit etc. quantitativ gemessen. Sie ist besonders für die Telekommunikation und die technischen Probleme der Dimensionierung von Kommunikationskanälen von Bedeutung. (2)   Auf der semantischen Ebene (Semantik) werden bestimmten Zeichenkombinationen reale Tatbestände oder Begriffe zugeordnet (Designate); hier geht es also um die inhaltliche Bedeutung der Zeichen. Ordnen die Kommunikationsteilnehmer einer Zeichenfolge die gleiche inhaltliche Bedeutung zu, so bezeichnet man diese als Nachricht. Nachrichtenübertragung setzt daher ein übereinstimmendes Verständnis von Syntax und Semantik (Sprache) voraus. (3)   Neben der geordneten Zeichenfolge und der Bedeutung kommt jeder Kommunikation auch eine Zweckorientierung zu. Dies ist die pragmatische Ebene (Pragmatik). Kommunizierte Nachrichten existieren nicht als Selbstzweck, sondern sind stets mit einer Absicht des Senders verbunden, z. B. die der Wissensvermittlung oder der Handlungsanweisung. Solche Mitteilungen auf der pragmatischen Ebene bezeichnet man als Informationen (zweckorientierte Nachricht). Jede Kommunikation betrifft Informationen und umschliesst daher alle drei Ebenen der Semiotik.   Literatur: Seiffert, H., Information über die Information, München 1971.

Marketing-Semiotik

Vorhergehender Fachbegriff: Semi-vollkommener Kapitalmarkt | Nächster Fachbegriff: Semiotische Analyse



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Menschenbild | Unternehmensidentität | Obligation

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon